Get Adobe Flash player

Google-Suche

Wenn Ihr im Blog nichts findet, müßt Ihr Google durchsuchen.


M'era Luna und andere sämtliche Großveranstaltungen in Deutschland dieses Jahr abgesagt.

Newsletter bestellen

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um KOSTENLOS Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

 

Schließe Dich 778 Abonnenten an und sei dabei, wenn auf den Punkt gebracht wird, was auf den Punkt gebracht werden muß.

Schattenreich

Raus aus dem Alltag und rein in eine Welt mit einer Musikmischung aus Dark Wave und Gothic Rock. Zum Start auf die Grafik klicken.

Hinweis

Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95–97 = BVerfGE 82, 272–285)

Streik

Ich bin uneingeschränkt solidarisch mit ALLEN Streikenden

lädt ... lädt ...

930 von 1000 sagen

Jobcenter-Mitarbeiter bei Fehlern und Verstößen persönlich haften lassen!

  • JA (93%, 930 Stimmen)
  • NEIN (7%, 71 Stimmen)

User gesamt: 1.001

lädt ... lädt ...

***

***

***

Artikel 2 GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sozialgesetzbuch

"Das Fernsehen ist nicht die Wahrheit. Das Fernsehen ist nichts weiter als ein gottverdammter Rummelplatz. Das Fernsehen ist ein Zirkus, ein Jahrmarkt, eine reisende Truppe von Akrobaten, Märchenerzählern, Tänzern, Sängern, Jongleuren, Abnormitäten, Löwenbändigern und Fußballspielern. Das Gewerbe ist da, um die Langeweile zu vertreiben.
Wenn Ihr die Wahrheit wollt, geht zu Gott, geht zu Euren Gurus, geht zu Euch selbst! Weil das die einzige Stelle ist, wo Ihr jemals die wirkliche Wahrheit finden könnt! Von uns werdet Ihr nie die Wahrheit hören! Wir erzählen Euch alles was Ihr hören wollt! Wir lügen wie die Teufel. Wir erzählen Euch, daß Kojak immer den Killer erwischt und daß nie jemand Krebs hat bei Archy Bankert zu Hause und egal wie tief der Held in Schwierigkeiten steckt, keine Angst, schaut nur auf die Uhr! Am Schluß der Sendung wird er gewinnen. Wir erzählen Euch jeden Scheiß, den Ihr hören wollt. Wir handeln mit Illusionen! Nichts davon ist wahr!
Aber Ihr Freunde, Ihr sitzt da! Tag für Tag, Abend für Abend. Alle Altersgruppen, Hautfarben, Glaubensbekenntnise. Wir sind alles was Ihr kennt! Ihr fangt an, den Blödsinn zu glauben, den wir hier verzapfen. Ihr fangt an zu glauben, daß die Röhre die Wirklichkeit ist und Euer eigenes Leben unwirklich ist. Was immer die Röhre Euch auch sagt, Ihr tut es! Ihr zieht Euch so an, Ihr esst so, Ihr erzieht Eure Kinder so - ja Ihr denkt sogar wie die Röhre!
Das ist Massenwahnsinn, Ihr Verrückten! Im Namen Gottes! Ihr Menschen seid die Realität! Wir sind die Illusion! Also schaltet Eure Fernseher aus! Schaltet sie ab!"

Aus dem Film "Network".

Kann man anklicken

“Ja aber irgendwann passierts mal …”

Das war heute der Satz im Postamt, als ich dort wie jeden Monat meinen Hartz-IV-Scheck einlöste, weil der mir mit Gebühren billiger kommt als ein P-Konto mit Kontoführungsgebühren.

Im besagten Postamt arbeiten viele nette Frauen, aber seltsamerweise ist bei mir immer gerade der Schalter frei, an dem noch so eine richtige alte Postschrulle wie aus DDR-Zeiten arbeitet. So richtig voll dienstbeflissen wie in DDR-Zeiten als Postangestellte noch zu den Beamten zählten und diese alte Flanschkuh geht mir voll auf den Zeiger.

Seit 11 Jahren löse ich dort meinen Hartz-IV-Scheck ein und immer wieder wenn ich an diese Frau Blauhut gerate, stellt die mir die gleiche Frage, warum ich kein Girokonto habe und ob ich nicht eins benötige. Seit 11 Jahren! Elf Jahre mal 12 Monate sind? 132 Monate. Die fragt mich also schon das 132. Mal wegen einem Konto und dieser Beitrag geht hier mal an alle systemkonformen Volltrottel mit dem Hirn voller Scheiße!

Ich brauche kein Konto, ich will kein Konto, ich benötige kein Konto, ich akzeptiere nur Bargeld! Geht das noch in irgendeinen scheiß bekloppten Schädel hier rein oder sind hier schon alle längst verblödet?

“… ja aber irgendwann passierts mal …”, sagt mir das diese Frau Blauhut am Schalter. Ja was soll denn irgendwann mal passieren? Dass man das Bargeld abschafft? Weiß die mehr als die übrige Bevölkerung? Dass man mir mal den Scheck hier aus dem Briefkasten klaut? Das ist sowas von unwahrscheinlich. In der Gegend, in  der ich lebe, kann man aus Briefkästen höchstens Mahnungen, Pfändungsankündigungen oder letzte Zahlungsaufforerungen “klauen” und selbst wenn jemand meinen Überlebensscheck klauen würde, nützt der demjenigen gar nichts, da er an meine Person gebunden ist und nicht mal die Vollmachtsausfüllung darauf etwas gilt. Selbst wenn, dann benötigt derjenige auch meinen Personalausweis und ist der Scheck geklaut und nicht in meinen Händen, erhalte ich im Jobcenter das Geld auch in bar. Dass ich keinen Betrug veranstalte, kann die Bundesagentur auch dahingegend überprüfen, daß mein Scheck innerhalb von 6 Wochen eingelöst werden muß. Was also soll da mal “passieren”?

Ihr glaubt gar nicht wie mir solche Leute auf den Sack gehen. Jedesmal will mir diese Flanschkuh irgendwas vertickern. Im Sommer will die mich für eine Norwegen-Rundfahrt gewinnen oder mir einen Reiseprospekt mitgeben. Bin ich im Postamt oder im Reisebüro? Schon schlimm genug, daß die Postbank nicht über Filialen verfügt wie normale Banken und ich im Postamt meinen Scheck einlösen muß. Werde ich nicht wegen Konto genötigt, dann will man mich dazu animieren, Briefmarken zu kaufen. Wofür brauche ich Briefmarken? Wenn mich ein Amt anschreibt und ich soll antworten, ist der Antwortbogen dabei und auf das Kuvert schreibe ich groß ANTWORT drauf und meine Adresse steht innen auf dem Antwortschreiben. Damit ist ein Amt VERPFLICHTET das Porto zu bezahlen. Das mache ich schon seit 1995 so und weiß das von meiner Schwester, die bei der Post tätig ist. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal so eine eklige Briefmarke angeleckt habe. Ich lecke lieber junge nasse Fotzen, statt Briefmarken, die übrigens Postwertzeichen genannt werden.

Ein anderes Mal will mir diese Frau Blauhut eine Smartphonehülle vertickern oder einen Reisekalender, einen Terminplaner, einen Smartphone-Eingabestift usw. usf.

Liebe Freunde der mexikanischen Wassersuppe! Ich brauche von alledem NICHTS! Mein Konsum beschränkt sich auf das Nötigste, denn in Zukunft werden nicht diejenigen reich sein, die viel haben, sondern die, die wenig brauchen und ich brauche nur sehr wenig. Und solange das Bargeld als gesetzliches Zahlungsmittel noch nicht abgeschafft ist, werde ich weiterhin nur Bargeld akzeptieren. Das ist mein gutes Recht als (noch) mündiger Staatsbürger.

“Ja aber irgendwann passierts mal …” – Ja was denn? Habe ich diese Schnepfe gefragt. Da guckt die mich an wie … “So wie das ist, ist alles richtig! Ich brauche nichts!”, sagte ich ihr und da wollte die schon wieder anfangen. “Zahlen Sie den Scheck aus, machen Sie Ihre Arbeit. Hinter mir stehen noch andere, die auch an die Reihe kommen wollen!”, war dann meine weitere Antwort darauf. Eine Miene wurde aufgesetzt.

Ein Konto kann von Kriminellen leergeräumt werden. Hört man liest man doch fast täglich. Im Zeitalter des elektronischen Zahlungsverkehrs ist das doch ein leichtes. Mein Scheck ist personengebunden. Der nützt nur mir etwas, weil da mein Name draufsteht und man sich ausweisen muß. Ganze zwei Mal kam es vor, daß er nicht ankam und da kann ich meine Kohle immer noch direkt im Jobcenter GEBÜHRENFREI abholen.

Ein Postbank-Konto nützt mir doch sowieso nichts, da es erst ab einem bestimmten Betrag gebührenfrei ist und meine 409 Euro Überlebensgeld (Miete geht sowieso vom Amt direkt an den Vermieter) fallen mit großer Sicherheit nicht unter den gebührenfreien Betrag und bei anderen Banken sieht das nicht viel anders aus. Selbst wenn man erwerbstätig ist, kann man sich seinen Lohn in Form eines Schecks ausstellen lassen. Ich habe als Selbständiger sogar meine Angestellten in bar bezahlt. Ich laufe doch nicht los und zahle das Geld auf verschiedene Konten ein, wenn die Kohle eh schon daliegt und meine Angestellten einen halben Meter neben mir stehen. Wenn ich denen das Geld in die Hand drücke und mir quittieren lasse, ist das verwaltungstechnisch gesehen doch viel einfacher. Das spart Wege, Zeit und Geld. Das mit dem Konto ist nur deswegen, weil dann dazwischen noch ein blöder Banker sitzt, der mit daran abkassieren und mein Geld verborgen will, ohne mich vorher gefragt zu haben. Oder warum glaubt Ihr dauert es immer paar Tage, bis man über einen angewiesenen Betrag auf dem eigenen Konto verfügen kann, während das doch binnen Sekunden elektronisch überwiesen ist? “Die Überweisung kann bis zu … Tage dauern”, heißt es doch immer. Aber warum wird nie gesagt. Zig tausend Jahre hat die Menschheit ohne Konto überlebt, hat Pyramiden in die Höhe gezogen, Gebirgspässe erschlossen, revolutionäre Erfindungen gemacht und ist nicht untergegangen oder wurde von Wirtschaftskrisen gebeutelt. Aber seit es die Banker und Konten gibt, kann man fast schon den Kalender danach ausrichten, wann eine Krise wieder reinkracht. Das ganze scheiß Elend auf dieser Welt begann damit, als sich vor 500 Jahren irgendwelche selbsternannte Banker schmarotzerhaft zwischen den Geldverkehr setzten und sich dann selbst so illustre Namen wie Mandelbaum, Blumberg (heute Bloomberg), Silbermann, Tulpenberg, Rosental,  Ehrlich, Ehrenreich, Friedmann, Gutherz, Gutfreund, Gutermann, Glücksmann, Kleinzahler, Immerglück, Liebermann, Oppenheimer, Ackermann, (Jud) Süß gaben. So siehts doch aus! Na mal sehen wann hier der erste selbsternannte Gutmensch auftaucht und mir jetzt “Antisemitismus” vorwirft.

Wozu brauche ich bei 409 Euro Überlebensgeld ein Konto, wenn ich die paar Kröten sowieso am Ersten des Monats komplett abheben würde? Aber nein, jedes Mal in den 11 Jahren fragt mich die Alte wegen eines Kontos. Bekommt die Anweisung von oben, jedem irgendwas aufzuschwatzen? Na wer schon “Blauhut” heißt, kann nicht sonderlich selbstdenkend sein. Da bewahrheitet sich der Spruch meines Vaters erneut: “Wie der eine heißt, so sieht der andere aus.”

Meine Fresse, das ist ein Postamt und kein Kiosk! Demnächst wird man dort noch Bockwurst am Stiel vertickern wenn das so weitergeht. Die sollen lieber mal ‘ne Klimaanlage installieren und keine 20cm-Lüfter. Da drinne ist Sommer wie Winter eine Affenhitze, daß man wie ein Schwein schwitzt und immer muß man fast eine halbe Stunde anstehen, weil die den Leuten nebenbei immer noch was aufschwatzen müssen und es genügend Volltrottel gibt, die darauf hereinfallen, was wiederum den ganzen Betrieb aufhält.

Es kotzt mich an, daß man an jeder Ecke etwas aufgeschwatzt bekommt. Ich entscheide immer noch selbst, ob ich etwas brauche oder nicht. Ich möchte einfach nicht angequatscht werden und habe keinerlei Bedürfnis nach Einmischung in mein Leben. Wenn ich Konversation und Einmischung wünsche, werde ich das zu gegebener Zeit signalisieren.

Ich sehe ja ein, daß der scheiß Dreckskapitalismus ständig dazu animieren muß, Dinge erwerben zu müssen, die man nicht braucht und es auch genügend Trottel gibt, die darauf hereinfallen, aber ich gehöre nun mal NICHT dazu. Ich fühle mich durch dieses Angequatsche und Hingeweise auf Angebote massiv belästigt und genötigt. Wer mir was “Gutes” tun will, soll das aus selbstlos freien Stücken heraus machen oder aber sein lassen oder meinetwegen an Brot für die Welt spenden. Das Beste, das man mir und sich selbst tun kann, ist, mich in Ruhe zu lassen und nicht dämlich sinnlos anzuquatschen. Wenn ich ein Konto haben wöllte, würde ich mit dem Scheck zur Post gehen und sagen, daß ich damit ein Konto eröffnen möchte. Richtig? Hab ich denn wirklich nur noch hirnlose Zombies um mich herum, die nicht selbst denken können???

Ich gehe ins Postamt, um  meinen Hartz-IV-Scheck einzulösen, weil es nur im Postamt geht. Mehr nicht. Ich habe sonst gar keinen anderen Grund, ein Postamt aufsuchen zu müssen. Ich gehe in die Kaufhalle (für die Wessis Supermarkt), um dort Lebensmittel zu kaufen und nicht einen Kühlschrank, ich gehe zum Bäcker, um dort Backwaren zu kaufen und nicht eine Blödzeitung. Ich gehe ab und zu zur Tankstelle, um mir dort Pepe-Tabak zu kaufen, weil es den hier sonst nirgends gibt und da will ich auch nicht gefragt werden, ob ich vielleicht noch paar Erdbeerschnitten im Angebot mitnehmen will oder Appetit auf ein vollkommen überteuertes Würstchen habe, während ich keine 50 Meter daneben im Aldi für 1,99 Euro sechs Bratwürste bekomme. Ich habe auch keine Paybackkarte und ich will auch keine. Ich weiß nicht mal was das ist und wie die aussieht, geschweige denn wie eine Paybackkarte funktioniert und ich will das auch gar nicht wissen, weil es mich einfach nicht interessiert.

Wenn ich irgendwo hingehe, sage ich was ich haben möchte und damit ist es gut. Sollte ich darüber hinaus noch Wünsche haben, lasse ich es die betreffenden Personen schon wissen und sollte sich herausstellen, daß ich bei irgendeinem Einkauf oder was auch immer etwas vergessen haben sollte, dann ist das auch okay und kann in diesem Moment nicht wichtig gewesen sein, denn sonst hätte ich ja daran gedacht.

Mich muß also niemand auf irgend etwas hinweisen. Ich habe keinen Wok, ich brauche keinen Wok und ich will auch keinen Wok! Verstanden?

Mich interessieren keine Angebote, mich interessiert kein Räumungsverkauf, mich interessiert kein Kontoangebot. Ich beschränke mich auf das Wesentliche und ich bin glücklich damit. Ich strebte noch nie in meinem Leben nach Dingen, “die alle haben”. Nur weil alle etwas haben, muß dies noch lange nicht gut sein. Der französische Dichter, Maler und Filmregisseur Jean Cocteau (1898 – 1963) sagte einmal: “Man darf Wahrheit nicht mit Mehrheit verwechseln.”

Ich richte mich nicht nach der Mehrheit, denn die Mehrheit richtet sich doch auch nicht nach mir. Ich bin ein Idividuum, ich bin einzigartig, so wieder andere auch einzigartig ist und von daher habe ich es nicht nötig, im Gleichschritt nach Dingen der Mehrheit zu marschieren. Ja, ich bin einzigartig. Meine Fingerabdrücke sind einzigartig, die gibt es nur ein einziges Mal auf der ganzen Welt. Meine DNS (DNA) ist einzigartig. Auch die gibt es so nur ein einziges Mal auf der ganzen Welt, wenn nicht sogar im gesamten Universum. Warum also soll ich mich da einer Mehrheit anpassen, wenn in dieser Mehrheit auch jedes Individuum einzigartig ist? Und weil ich so speziell bin, lässt mich auch ein Jobcenter weitestgehend in Ruhe. Die können mit mir nichts anfangen, weil ich in keine Schublade passe und es keine rechtliche Grundlage gibt, mir deswegen Hilfe zu versagen. So wie ich lebe, hat das schon seinen Grund! Von mir aus kann sich ab morgen auch jeder Kerl “Frohe Ostern” auf die Eier tätowieren lassen. Es interessiert mich nicht. In MEINEM Leben bin ICH der Erste Parteisekretär und Staatsratsvorsitzende. Sonst niemand! My Life, my Rules!

Wenn ich etwas benötigen sollte, das mir heute noch nicht wichtig genug ist, aber wichtig werden kann, werde ich dies entsprechende Stellen schon wissen lassen und wenn bis dahin “irgendwann mal was passieren” sollte, ist meine Nachfrage ja sowieso dann geregelt und sollte sie nicht bedient werden können, wird mir ganz gewiss eine andere Lösung einfallen.

Das Einzige, das ich zu jeder Zeit dringend benötigen würde, wäre eine Kalaschnikow mit 5000 Schuss Munition, um mich endlich mal von paar Kapitalismusanbetern befreien zu können. Aber das Angebot kam bisher von noch keinem und wird wohl auch nie kommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Statistik

Seitenaufrufe heute: 104
Aufrufe letzte 7 Tage: 409
Besucher momentan online: 1

Neueste 10 Kommentare

HINWEIS !!!

Etwaige Ähnlichkeiten mit eventuell lebenden oder verstorbenen Personen in meiner freien Meinungsäußerung sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Ich schreibe subjektiv aus Beobachtungen heraus und behalte mir das Recht der EIGENEN freien Meinungsäußerung vor, auch wenn diese manchen Zeitgenossen nicht gefallen sollte.

Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - in einigen Artikeln selbst wiedererkennen und vielleicht angegriffen fühlen sollte, hat über die jeweilige Kommentarfunktion die Möglichkeit, Reputation zu üben bzw. zu verlangen und kann seinen Standpunkt klar und deutlich zum Ausdruck bringen, insofern der Betreffende überhaupt weiß was Reputation bedeutet. Die Kommentarfunktion steht daher jedem offen.

Basteltrine

Basteltrines Basteleien

Wer Fragen zu Basteltrines Basteleien hat, klickt bitte HIER.

-------------------

Basteltrines Shop

Hinweis

Kommentare, die mit dem Thema des jeweiligen Artikels nichts zu tun haben, werden nicht veröffentlicht.

Rechtschreibhilfe

Kommentatoren, die der deutschen Orthographie nicht mächtig sind, klicken bitte HIER.

Smartphone-Frage

Smartphones in der Öffentlichkeit verbieten

lädt ... lädt ...

Wichtige Frage

Welche Themen sollen vorrangig auf Schnakenhascher behandelt werden?

Ergebnisse anzeigen

lädt ... lädt ...

Bitte anklicken !

***

Archive

Uhrzeit

QR-Code