Get Adobe Flash player

Google-Suche

Wenn Ihr im Blog nichts findet, müßt Ihr Google durchsuchen.


Noch:

Newsletter bestellen

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um KOSTENLOS Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

 

Schließe Dich 762 Abonnenten an und sei dabei, wenn auf den Punkt gebracht wird, was auf den Punkt gebracht werden muß.

Schattenreich

Raus aus dem Alltag und rein in eine Welt mit einer Musikmischung aus Dark Wave und Gothic Rock. Zum Start auf die Grafik klicken.

Hinweis

Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95–97 = BVerfGE 82, 272–285)

Streik

Ich bin uneingeschränkt solidarisch mit ALLEN Streikenden

lädt ... lädt ...

930 von 1000 sagen

Jobcenter-Mitarbeiter bei Fehlern und Verstößen persönlich haften lassen!

  • JA (93%, 930 Stimmen)
  • NEIN (7%, 71 Stimmen)

User gesamt: 1.001

lädt ... lädt ...

***

***

***

Artikel 2 GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sozialgesetzbuch

"Das Fernsehen ist nicht die Wahrheit. Das Fernsehen ist nichts weiter als ein gottverdammter Rummelplatz. Das Fernsehen ist ein Zirkus, ein Jahrmarkt, eine reisende Truppe von Akrobaten, Märchenerzählern, Tänzern, Sängern, Jongleuren, Abnormitäten, Löwenbändigern und Fußballspielern. Das Gewerbe ist da, um die Langeweile zu vertreiben.
Wenn Ihr die Wahrheit wollt, geht zu Gott, geht zu Euren Gurus, geht zu Euch selbst! Weil das die einzige Stelle ist, wo Ihr jemals die wirkliche Wahrheit finden könnt! Von uns werdet Ihr nie die Wahrheit hören! Wir erzählen Euch alles was Ihr hören wollt! Wir lügen wie die Teufel. Wir erzählen Euch, daß Kojak immer den Killer erwischt und daß nie jemand Krebs hat bei Archy Bankert zu Hause und egal wie tief der Held in Schwierigkeiten steckt, keine Angst, schaut nur auf die Uhr! Am Schluß der Sendung wird er gewinnen. Wir erzählen Euch jeden Scheiß, den Ihr hören wollt. Wir handeln mit Illusionen! Nichts davon ist wahr!
Aber Ihr Freunde, Ihr sitzt da! Tag für Tag, Abend für Abend. Alle Altersgruppen, Hautfarben, Glaubensbekenntnise. Wir sind alles was Ihr kennt! Ihr fangt an, den Blödsinn zu glauben, den wir hier verzapfen. Ihr fangt an zu glauben, daß die Röhre die Wirklichkeit ist und Euer eigenes Leben unwirklich ist. Was immer die Röhre Euch auch sagt, Ihr tut es! Ihr zieht Euch so an, Ihr esst so, Ihr erzieht Eure Kinder so - ja Ihr denkt sogar wie die Röhre!
Das ist Massenwahnsinn, Ihr Verrückten! Im Namen Gottes! Ihr Menschen seid die Realität! Wir sind die Illusion! Also schaltet Eure Fernseher aus! Schaltet sie ab!"

Aus dem Film "Network".

Kann man anklicken

Grabschmuck “Lebenslicht”

Am Mittwoch ist Buß- und Bettag und zugleich auch gesetzlicher Feiertag in Sachsen. Der wird immer am Mittwoch vor dem Totensonntag begangen, auf den dann wie jedes Jahr bereits schon der 1. Advent folgt.

Am Totensonntag, aber spätestens am 1. Advent sollte und MUSS man seine verstorbenen Angehörigen auf dem Friedhof besuchen. Am 24.12. macht man das sowieso. Das halte sogar ich als Atheist so und mir ist es auch ein Bedürfnis, meine verstorbebenen Eltern da zu besuchen.  Auf dem Grabgesteck für meine im Oktober 2012 an Morbus Parkinson verstorbenen Mutter stand daher auch nicht umsonst: “Ein Abschied, aber kein Vergessen.”

Die Basteltrine hat HIER die Schaltung eines “Lebenslichts” entworfen, das laut Berechnungen bis zu 25 Jahre unaufhörlich blinkt. Warum also diese Schaltung nicht als individuellen Grabschmuck verwenden?

Die Bauteile dafür sind in jedem alten Gerät ausschlachtbar und kosten nichts. Den kleinen Reisigkranz gibt es für 30 Cents beim Pfennigpfeifer und alles andere findet sich in der Natur. Als Leuchtquelle diente eine defekte Leuchtkugel für Weihnachten aus dem Aldi, die einfach nur eine rote LED eingebaut bekam.

Man braucht dann noch eine Dose, Heißklebepistole und ordentlich guten Heißleim (z.B. von “Pattex”) und dann bastelt man alles wasserdicht zusammen.

Das folgende Bild ist selbsterklärend:

 

Irgendwas kaufen, kann jeder und auf den Friedhof muß man keine teuren Grabblumen schaffen, um sich im Nachhinein zu profilieren. Denn ein altes Sprichwort sagt:

“Blumen während des Lebens, denn auf Gräbern blüh’n sie vergebens.”

.

Im Übrigen finde ich es sehr traurig, daß sich meine Leser hier für so ein Thema gar nicht interessieren. Man kann nicht immer aggressiv und weltverbesserisch sein. Man muß auch irgendwann mal in sich gehen und Traditionen pflegen und das Ende des Jahres mit seinen langen Nächten ist da die beste Gelegenheit dafür. Irgendwie scheinen alle ein Problem damit zu haben, sich mit dem Tod zu beschäftigen. Der gehört aber zum Leben dazu und begleitet uns seit dem ersten Tag der Geburt und das sogar am eigenen Körper. Fingernägel, die geschnitten werden müssen, sind besondere Formen der Haut, die abgestorben ist. Wir verlieren Schuppen und auch das sind abgestorbene Dinge von uns. Wenn die Blätter im Herbst von den Bäumen fallen, sind diese auch ein Teil des Vergänglichem. Wenn Euer Haustier Haare verliert, sind das abgestorbene Haare. Das Sterben, Werden, Sein, Vergehen begegnet uns jeden Tag, jede Sekunde. Warum nur habt Ihr alle so eine Art zurückschreckender Abneigung gegenüber diesem Thema? Der Tod ist doch nichts Schlimmes. Der kommt und erlöst von Leiden und Schmerz und er gehört zum Leben dazu. Ohne den Tod gäbe es gar kein Leben, da das Leben immer dual ist. Wenn wir nicht sterben würden, wie würden wir dann das Leben nennen? Einfach nur “Dasein”. Das Leben ist dual. Zum Tag gibt es die Nacht, zu hell gibt es dunkel, das Gegenteil von Freude ist Traurigkeit, das Gegenteil zu Liebe ist Hass und alles umgekehrt. All diese Dinge gehören zusammen. Würden wir wissen was “satt” bedeutet, wenn wir Hunger nicht kennen würden? Würden wir wissen wie schön es ist, ohne Schmerz zu leben, wenn es den Schmerz nicht geben würde?

Wusstet Ihr, daß in vielen asiatischen Ländern die Farbe Weiß und auch bunte Farben Trauerfarben sind?

10 Antworten auf Grabschmuck “Lebenslicht”

  • lassa sagt:

    Guten Morgen! Freund der Nacht.
    Ich denke jeder Deiner Leserinnen und Leser beschäftigt sich ab und zu mit dem Thema
    Tod.
    Fast alle Deiner Leserinnen und Leser mussten bereits schmerzlich den Tod eines oder mehrerer geliebter Menschen verkraften. Jeder individuell.
    Was MICH angeht, so denke ich oft, und sei es auch nur für kurze Momente, an Menschen
    die ich kannte und die nicht mehr leben.
    Dabei fallen mir nicht nur die guten Erlebnisse mit diesen Menschen ein sondern auch die weniger guten und
    meine Gefühle reichen von Liebe bishin zum Hass. Je nachdem.
    Zum Gedenken an von mir geliebte Menschen, die das hinter sich haben was mir noch bevorsteht
    brauche ICH keine bestimmten allgemeinen Tage (keine Aufforderung), keinen Totensonntag, keinen 24.12. usw
    Der Todestag eines Menschen hat für mich noch Lebenden eine gewisse Bedeutung.
    Für die Toten gibt es keine Zeit! – und Grabschmuck?
    Ich besuche Gräber wenn mir danach ist und nicht um im Sommer Blumen zu giessen oder in der dunklen Jahreszeit Kerzen anzuzünden.
    Aber das soll jeder machen wie er möchte,
    die Gärtner und der Klerus wollen auch leben.

    • Schnakenhascher sagt:

      Das tue ich ja auch. Ich besuche meine Eltern und Bruder an deren Geburtstag, an Ostern, Pfingsten und eben auch am Totensonntag, 1. Advent und am 24.12. Das habe ich ja auch gemacht als sie noch lebten. Bis auf den Sterbetag, der ist extra. Glaubst Du, ich weine nicht um meinen Vater, Mutter, Bruder? Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke oder zumindest an einen von ihnen. Jeden Tag aber denke ich an meine Mutter. JEDEN TAG! Mein Rebellentum habe ich von ihr geerbt. Die war so wie ich: erst schießen, dann fragen. Aber sie hat sich ein Leben lang aufgeopfert. Besondrs für mich, dr nicht immer gebührend dankbar war, weil er eben ein Rebell gewesen ist. Da trafen immer 2 Alphatiere aufeinander. Als ich dann später mit den ersten Tattoos kam und die immer mehr wurden (mein Vater hat nur die ersten mit erlebt und auch meine Ohrringstecherei selbst mit bereits 12 Jahren) da sagte Mutti nur: “Na so schlecht sehen die gar nicht aus! Aber mach net mehr von dem Scheiß!” Ihr zuliebe hab ich auch immer die Unterarme freigelassen und lasse die auch bis heute frei.

      Trotzdem stört es mich, daß man in Deutschland das Thema Tod so tabuisiert. Am Tod an sich ist nichts schlimmes und der Tod an sich ist auch kein böser Geselle. Wer vor dem Tod Angst hat, der hat auch Angst vor dem Leben. Denn das Leben ist lebensgefährlich und endet stets mit dem Tod.

      Mich stört dieses Tabuisieren so wie man Sex mit all seinen Facetten tabuisiert. Ich hatte hier Newsletter-Abonentinnen, die mit einem Schlage den Newsletter abbestellten, weil ich mal sagte, daß ich auf BDSM stehe und trotz Freundin auch gerne mal in den Puff zum normalen Fick gehe, wovon auch meine Freundin weiß und daß ich glühender Verehrer von Klaus Kinski bin. Damit muß ich wohl einigen Emanzen auf den nicht vorhandenen Schlips getreten haben. Doch das ist mir scheiß egal, da ich Emanzen sowieso wie die Pest hasse. Was bei falscher Emanzipierung auch optisch dabei herauskommt, kann man ja sehr gut an der Kampflesbe Alice Schwarzer sehen. Jesus liebte auch eine Hure und starb für alle unsere Sünden. Der war vielleicht als historische Person der einzig wahre Anarchist und mit Sicherheit hätte er keine Hackfresse wie Alice Schwarzer gefickt.

      https://youtu.be/5LS1bE_pwtM?t=14m49s

      https://youtu.be/5LS1bE_pwtM?t=20m

      https://www.youtube.com/watch?v=Y0IpdDnUY7E

  • CJB sagt:

    SchnakenhascherJesus liebte auch eine Hure und starb für alle unsere Sünden.

    He Schnaki, Du wirst doch jetzt nicht noch katholisch werden? ,-)
    Du hast völlig – v ö l l i g – recht mit dem, was Du sagst. Es gibt einen uralten Spruch: “Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen.” Oder, salopp: “Das Leben ist eine Infektionskrankheit, die immer mit dem Tod endet.” Deswegen ist der Tod unser immerwährender Begleiter. Niemand ist gefeit davor, daß einer austickt und um sich schießt, daß etwas vom Himmel fällt, jemand einen Herzkasper bekommt und in ein Cafe fährt, und, und, und.

    Und das mit der Hure ist ebenso wahr. Niemand soll sich über jemand anderen erheben, der oder die etwas tut, was verboten ist oder als gesellschaftlich geächtet gilt. Selbst ein Verbrecher und Mörder bleibt immer noch Mensch, deswegen ist die Todesstrafe unmenschlich und selber ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Und Frauen, die sich selber verkaufen, sind von Kriminalität weit entfernt, werden aber von manchen Menschen (und vor allem Männern) nichtsdestotrotz als Dreck angesehen (und manche Männer sehen jede Frau als letzten Dreck an).
    Wie sagt der von dir zitierte Jesus? “Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein auf sie. (Johannes 8.7, Lutherübersetzung)” Gemeint war die Ehebrecherin, welche die Leute in barbarischer Art zu Tode bringen wollten. Und was haben die Leute gemacht? Sie gingen hinaus, einer nach dem anderen.

    Also Leute, wenn ihr mal wieder die Nase zu hoch hebt, haltet inne und senkt den Kopf! Demut ist ein heutzutage unmodernes Wort, hilft aber ungemein, wieder auf den Teppich herunter zu kommen .

    • Schnakenhascher sagt:

      Keine Angst, ich werde nicht katholisch oder evangelisch. Ich bin nur der Meinung, daß man als aufgeklärter, intelligenter und weltoffener Mensch sowas eben kennen sollte.Ich glaube sogar, daß es einen Jesus gab. Als HISTORISCHE Person.

      Ich habe schon immer sehr große Achtung vor Huren gehabt. Das Gewerbe ist das älteste und die Huren sind und waren schon immer die Therapeutinnen des kleines Mannes.Die interessantesten und tiefgründigsten Gespräche führte ich übrigens immer mit Huren und das nicht nur “geschäftlich”. Denn ich traf mich mit vielen auch privat, ausserhalb des Etablissements.

  • Streetfigther sagt:

    Es stimmt also mit dem Alphatierchen das sich nirgendwo einordnen kann, sonst hättest Du den Beitrag ja gebracht.
    Ich lach mich kaputt, andere glauben sowas auch noch.

    • Schnakenhascher sagt:

      Welchen Eintrag? Derzeit landen einige Einträge im Nirvana des Internets. Ich hab keinen Einfluss auf die Server von Square7.

  • lassa sagt:

    Ich stelle mal die Frage in den Raum:
    Wieso muss (auch) ich leiden und sterben?
    Ich war mal ungefragt röm. kath.
    Im Religionsunterricht bekam ich die Antwort: weil du in der Erbsünde geboren bist (mit Verweis auf Adam und Eva) ….
    das heisst doch salopp ausgedrückt
    weil meine Eltern (hoffentlich lustvoll) gefickt und nicht verhütet hatten
    deshalb bin ich jetzt hier.
    Wo war ich denn vorher?
    :-)
    So ein Scheiss! …und die schwarze Brut (die Wuestenreligionen) lebt gut von diesem Blödsinn.

    • Schnakenhascher sagt:

      Ja das ist das Problem der Katholiken. Die evangelisch Protestanten sehen das nicht so eng.

      Leiden und Sterben gehört ganz normal zum Leben dazu. Würden wir nicht leiden und sterben, würden wir auch nicht leben. Dann wären wir gefühllose Menschmaschinen und das wollen wir doch auf gar keinen Fall. Oder?

  • lassa sagt:

    Würden wir nicht leben
    bräuchten wir nicht leiden und sterben und
    wüssten es nicht einmal.
    Und was nutzt uns dieses Wissen?
    NICHTS!
    Der Nichtgläubige nimmt es so hin.
    Der Gläubige lässt sich verarschen oder?

    • Schnakenhascher sagt:

      Nun ist aber mal gut mit dem Thema. Der Artikel hatte nichts mit Religion zu tun, sondern einfach nur mit dem Respekt gegenüber verstorbener Angehöriger und daß es sich einfach so gehört, wenigstens am Ende des Jahres mal auf den Friedhof zu gehen. Außerdem findet man nirgends soviel Ruhe zum Nachdenken und Kopf frei bekommen wie auf dem Friedhof.

Statistik

Seitenaufrufe heute: 143
Aufrufe letzte 7 Tage: 595
Besucher momentan online: 0

Neueste 10 Kommentare

HINWEIS !!!

Etwaige Ähnlichkeiten mit eventuell lebenden oder verstorbenen Personen in meiner freien Meinungsäußerung sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Ich schreibe subjektiv aus Beobachtungen heraus und behalte mir das Recht der EIGENEN freien Meinungsäußerung vor, auch wenn diese manchen Zeitgenossen nicht gefallen sollte.

Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - in einigen Artikeln selbst wiedererkennen und vielleicht angegriffen fühlen sollte, hat über die jeweilige Kommentarfunktion die Möglichkeit, Reputation zu üben bzw. zu verlangen und kann seinen Standpunkt klar und deutlich zum Ausdruck bringen, insofern der Betreffende überhaupt weiß was Reputation bedeutet. Die Kommentarfunktion steht daher jedem offen.

Basteltrine

Basteltrines Basteleien

Wer Fragen zu Basteltrines Basteleien hat, klickt bitte HIER.

-------------------

Basteltrines Shop

Hinweis

Kommentare, die mit dem Thema des jeweiligen Artikels nichts zu tun haben, werden nicht veröffentlicht.

Rechtschreibhilfe

Kommentatoren, die der deutschen Orthographie nicht mächtig sind, klicken bitte HIER.

Smartphone-Frage

Smartphones in der Öffentlichkeit verbieten

lädt ... lädt ...

Wichtige Frage

Welche Themen sollen vorrangig auf Schnakenhascher behandelt werden?

Ergebnisse anzeigen

lädt ... lädt ...

Bitte anklicken !

***

Archive

Uhrzeit

QR-Code