Get Adobe Flash player

Google-Suche

Wenn Ihr im Blog nichts findet, müßt Ihr Google durchsuchen.


Noch:

Newsletter bestellen

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um KOSTENLOS Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

 

Schließe Dich 762 Abonnenten an und sei dabei, wenn auf den Punkt gebracht wird, was auf den Punkt gebracht werden muß.

Schattenreich

Raus aus dem Alltag und rein in eine Welt mit einer Musikmischung aus Dark Wave und Gothic Rock. Zum Start auf die Grafik klicken.

Hinweis

Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95–97 = BVerfGE 82, 272–285)

Streik

Ich bin uneingeschränkt solidarisch mit ALLEN Streikenden

lädt ... lädt ...

930 von 1000 sagen

Jobcenter-Mitarbeiter bei Fehlern und Verstößen persönlich haften lassen!

  • JA (93%, 930 Stimmen)
  • NEIN (7%, 71 Stimmen)

User gesamt: 1.001

lädt ... lädt ...

***

***

***

Artikel 2 GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sozialgesetzbuch

"Das Fernsehen ist nicht die Wahrheit. Das Fernsehen ist nichts weiter als ein gottverdammter Rummelplatz. Das Fernsehen ist ein Zirkus, ein Jahrmarkt, eine reisende Truppe von Akrobaten, Märchenerzählern, Tänzern, Sängern, Jongleuren, Abnormitäten, Löwenbändigern und Fußballspielern. Das Gewerbe ist da, um die Langeweile zu vertreiben.
Wenn Ihr die Wahrheit wollt, geht zu Gott, geht zu Euren Gurus, geht zu Euch selbst! Weil das die einzige Stelle ist, wo Ihr jemals die wirkliche Wahrheit finden könnt! Von uns werdet Ihr nie die Wahrheit hören! Wir erzählen Euch alles was Ihr hören wollt! Wir lügen wie die Teufel. Wir erzählen Euch, daß Kojak immer den Killer erwischt und daß nie jemand Krebs hat bei Archy Bankert zu Hause und egal wie tief der Held in Schwierigkeiten steckt, keine Angst, schaut nur auf die Uhr! Am Schluß der Sendung wird er gewinnen. Wir erzählen Euch jeden Scheiß, den Ihr hören wollt. Wir handeln mit Illusionen! Nichts davon ist wahr!
Aber Ihr Freunde, Ihr sitzt da! Tag für Tag, Abend für Abend. Alle Altersgruppen, Hautfarben, Glaubensbekenntnise. Wir sind alles was Ihr kennt! Ihr fangt an, den Blödsinn zu glauben, den wir hier verzapfen. Ihr fangt an zu glauben, daß die Röhre die Wirklichkeit ist und Euer eigenes Leben unwirklich ist. Was immer die Röhre Euch auch sagt, Ihr tut es! Ihr zieht Euch so an, Ihr esst so, Ihr erzieht Eure Kinder so - ja Ihr denkt sogar wie die Röhre!
Das ist Massenwahnsinn, Ihr Verrückten! Im Namen Gottes! Ihr Menschen seid die Realität! Wir sind die Illusion! Also schaltet Eure Fernseher aus! Schaltet sie ab!"

Aus dem Film "Network".

Kann man anklicken

Jobcenter zwingt zum Besitz eines Kontos (?)

Nun war mal wieder Post vom Euthanasiezentrum Jobcenter da. Ohne Unterschrift, ohne Teamnummer, ohne alles. Selbst auf dem Briefumschlag ist nicht einmal ein Poststempel! Da hat man bestimmt einen kleinen Schergen im Praktikum losgeschickt.

In dem Schreiben geht es darum, daß ich kein Konto besitze und mir doch eins zulegen solle.

Man versucht mit allen Mitteln, mir rechtlich zustehende Leistungen zu verweigern und weil das nicht richtig klappt, versucht man es nun auf diese Weise. Denn anders kann man dieses Schreiben gar nicht werten. Da schreibt mir diese Behörde folgenden Nonsens, den ich natürlich sofort angefochten habe.

“… Sie haben finanzielle Leistungen durch Zusendung einer sogenannten ‘Zahlungsanweisung zur Verrechnung’ an Ihren Wohnsitz bezogen, die Sie bei einer Filiale der Postbank einlösen können. Bei diesem Verfahren kann es aufgrund des Postversandes zu Verzögerungen kommen …”

Dazu sage ich mal folgendes: Bisher kam der Überlebensscheck immer pünktlich, da meine Erfahrung zeigt, daß auf die Deutsche Post Verlass ist und sollte der mal nicht pünktlich da sein, warte ich einen Tag und wenn dann immer noch nichts im Briefkasten ist, dann gehe ich ins Jobcenter und hole mir dort die Kohle in bar. Auch das hat in der Vergangenheit immer hervorragend geklappt.

Na jedenfalls schreibt die Behörde weiter:

“… Bequemer und zuverlässiger könnten Sie Ihre laufenden Geldleistungen per Überweisung auf Ihr Konto erhalten.

Sollten Sie derzeit über kein Konto verfügen, haben Sie nun die Möglichkeit, ein Konto bei einer Sparkasse oder Bank zu eröffnen.

Seit dem 19.06.2016 sind wegen des neuen Zahlungskontengesetzes (ZKG) die Sparkassen und Banken gesetzlich verpflichtet, jedem Verbraucher ein sogenanntes “Basiskonto” einzurichten.

Das Basiskonto ist ein Konto mit allen wichtigen Funktionen. Es können sowohl Ein- und Auszahlungen als auch Lastschriften, Überweisungen sowie Zahlungen mittels einer Zahlungskarte (z.B. Maestro) getätigt werden. Ihr Geld ist jederzeit am Geldausgabeautomaten der Bank verfügbar. Jetzt noch anfallende Gebühren für die Auszahlung per Zahlungsanweisung zur Verrechnung entfallen ebenso wie das lästige Anstehen bei der Post zur Auszahlung der Geldleistung …”

Das mag ja alles stimmen, aber auch ein “Basiskonto”, das früher mal “Guthabenkonto” genannt wurde, ist nicht kostenlos. So verlangt die hiesige Sparkasse dafür 11,00 Euro Kontoführungsgebühren und mit der Zahlungskarte kann man eben KEINE Zahlungen tätigen. Sie dient lediglich zum Abheben des Geldes am Automaten und zum Ausdruck von Kontoauszügen. Außerdem bin ich sowieso kein dämlicher Kartenzahler, der im Aldi den ganzen Betrieb aufhält. Was die eben angesprochenen Gebühren betrifft, so bin ich mit einem Scheck immer noch preiswerter dran als mit einem Konto. Für die Ausstellung des Schecks zieht die Postbank Nürnberg 2,85 Euro ab (eigentlich eine Frechheit, aber seit die zur Judenbank Deutschen Bank gehört, ist das so), am Schalter fallen dann noch einmal 5,00 Euro Gebühren an (früher waren das mal 2,10 Euro, aber egal). Macht zusammen 7,85 Euro Gebühren und das sind nach Adam Ries 3,15 Euro weniger als das Führen eines Kontos bei der Sparkasse und für 3,15 Euro bekomme ich im Aldi schon mal einen Sack Kartoffeln und eine 10er-Packung Eier. (JA, ich kaufe nur bei Aldi!) Kostenlos ist so ein Konto nur ab einem bestimmten Geldeingang, der weitaus höher ist als meine läppischen 404,00 Euro Sterbegeld. Zusammen mit der Miete bekomme ich 669,00 Euro und die Miete geht direkt an den Vermieter, die landet gar nicht erst bei mir.

“Lästiges Anstehen in der Post” – ja und? In der Bank muß ich wohl nicht anstehen? Hat jemand eine Ahnung davon was hier an jedem Ersten des Monats bei den Banken los ist? Wenn die Kohle bei der Sparkasse erst 14 Uhr gebucht wird, stehen da hundert Leute davor und gucken auf die Uhr und warten und darunter sind nicht nur “Hartzer”, sondern auch Rentner, die auf ihre Kohle warten. Alles schon selbst live erlebt. Dagegen sind 10 Minuten Warten in der Post ein Scheißdreck und außerdem muß ich ein Mal im Monat sowieso zur Post, weil ich Postwertzeichen, auch Briefmarken genannt, benötige. Auf dem Rückweg liegt der städtische Energieversorger, bei dem man sein Stromgeld auch in bar einzahlen kann, sofort gebucht wird und KEINE Gebühren kostet. Ich hab mir alles schon so eingerichtet, daß es mir nicht “lästig” wird. Lästig sind ganz andere Sachen! Zum Beispiel sinnlos blöde Briefe vom Jobcenter, das nichts besseres zu tun hat, als sich in mein Leben einzumischen, welches diese Mollusken sowieso nicht im Entferntesten verstehen und begreifen können/werden.

Der Brief der Behörde geht dann noch weiter mit endlosen Erläuterungen, weil man mit mir ja wie einem Kleinkind reden muß und ich schwer von Begriff bin. Ein paar der letzten Sätze lauten:

“… Sofern Sie auch zukünftig Leistungen erhalten, sollen diese aufgrund der neu geschaffenen Möglichkeiten der Kontoeröffnung künftig auf ein Konto überwiesen werden.

“Ich bitte Sie, sich in diesem Falle innerhalb einer Woche mit einer Bank oder Sparkasse Ihrer Wahl in Verbindung zu setzen und ein Basiskonto zu beantragen …” - Keine Unterschrift, keine Teamnummer, kein Name, keine BG-Nummer.

Zum Nachlesen auf die Grafik klicken, die sich dann in neuem Fenster bzw. Tab öffnet:

kontoJC

Was heißt das jetzt? Will man mir am 1. November rechtlich zustehende Leistungen verweigern und sucht man einen Grund dafür? Soll das eine verspätete Rache sein, weil ich vor zwei Wochen wieder einmal einen absolut filmreifen Auftritt im Jobcenter hinlegte und auf mein Recht pochte und man mir trotzdem keine reinwürgen kann? Der Auftritt war in etwas stark abgeschwächter Form etwa so wie dieser hier.

Ich schrieb dem Jobcenter: Es gibt in Deutschland KEIN Gesetz, KEINEN Paragraphen irgendwo, der mich zum Besitz eines Kontos verpflichtet und wenn ja, dann sollen sie mir das in irgendeinem Gesetzbuch mit Paragraph und Absatz konkret benennen. Solange Bargeld als gesetzliches Zahlungsmittel gilt, habe ich das Recht, Geld in bar zu erhalten und auch alles in bar zu bezahlen! Daran ändern auch keine “neu geschaffenen Möglichkeiten” und auch keine behördeninternen Anweisungen etwas. Ich lehne Konten ab und bevorzuge Bargeld. Das ist mein freies Recht als freier Bürger und auch das habe ich dem Jobcenter geschrieben und sollten die Schergen das nicht begreifen und mir finanzielle Nachteile bereiten, stelle ich sofort Strafanzeige wegen Nötigung. Auch das habe ich noch hinzugefügt. Denn schließlich kann und darf niemand zur Führung eines Kontos gezwungen werden.

Was will ich denn mit einem Konto? Da werden lediglich die 404,00 Euro eingezahlt. Und dann? Habe ich davon Vorteile, wenn ich sowieso die ganze Kohle abheben muß, um meinen Verbindlichkeiten nachzukommen? Nicht jeder bucht pünktlich am Ersten des Monats ab und wenn dann was auch immer abbuchen will, ist dann das Konto sowieso nicht gedeckt, was mir dann wieder Mahnungen einbringt und noch zusätzlich Post von der Bank beschert, worauf ich gerne verzichte. Ich kenne doch diese Briefe! “Ihr Konto weist keine Deckung auf und darum haben wir den Betrag X wieder zurückgebucht …” Das bringt nur zusätzlichen Papierkram und Ärger. Außerdem hab ich schon genug scheiß Post jeden Tag im Briefkasten, die meist ungelesen gleich auf der Straße in der Papiertonne landet.

Kommt mir jetzt nicht damit, daß ich mir meine Verbindlichkeiten auch vorher schon ausrechnen könne und die dann einfach auf dem Konto stehen lasse. Das ist Nonsens, weil meine Zahlungsverbindlichkeiten immer schwanken und außerdem ist es auch nicht mit einem “Basiskonto” so einfach getan, weil das immer noch nicht vor Pfändungen geschützt ist und ich das noch obendrein zum “P-Konto” machen lassen müßte, wo nicht wenige Banken extra nochmal hinlangen. Ich habe hier mein kleines Fach, in das ich dann Postenweise das Geld mit Klebenotizzettel ablege und dann weiß, was mir zum eigentlichen Leben bleibt und wieviel ich wofür ausgeben kann. Das nennt man Haushaltsgeldführung, wie mir das meine Mutter beibrachte und das funktioniert hervorragend.

Wißt Ihr warum bei so vielen am Zwanzigsten des Monats bereits Ebbe ist? Weil die trotz Minibetragseingang auf dem Konto die Übersicht über das Konto verlieren und die wenigsten im Kopf rechnen. Ich will mein Geld in bar vor mir liegen haben und in bar bekommen. JA, ich kann das ja auch in bar abheben und hätte es dann auch vor mir liegen, aber ich spare durch den Scheck 3,15 Euro Gebühren, was ich oben schon erwähnte und mein System funktioniert! Warum also ändern? Never change a running system! (Ändere nie ein funktionierendes System) Außerdem will ich nicht noch per Bankverkehr ausspioniert werden. Denn darum geht es der Stasibehörde Gestapobehörde dem Euthanasiezentrum Jobcenter und anderen Institutionen ja auch.

Ich benötige kein Konto! “Ich brauch keinen Wok, ich will keinen Wok.” (Zitat Dieter Nuhr) Ich bin Bargeldfetischist und ob das für ein Jobcenter nun unbequem ist, interessiert mich soviel wie der Eiweißgehalt der Straßenbahn. Bisher stellte das doch auch kein Problem dar und die Mammutbehörde in Nürnberg hat genug Schergen dort arbeiten.

Bisher gab es nur zwei Mal in all den Jahren Verzögerungen bei der Zustellung des Schecks. Das lag aber am Feiertagspostverkehr Weihnachten/Silvester, wo all die Idioten mal ‘ne Grußkarte oder Brief versenden, die sonst das ganze Jahr über nichts versenden. Da kann das schon mal passieren, aber ich brauche nicht unbedingt am letzten des Monats sofort die Kohle und da wären wir auch schon bei dem Nachteil des “Basiskontos”, das ich wegen zu befürchtender Pfändungen zum “Pfändungsschutzkonto” machen müsste. Da kann man dann nämlich erst am Ersten des Monats darauf zugreifen und wenn der erst auf einen Montag fällt oder nach Feiertagen und die Bank erst am ersten Werktag des Monats öffnet? Was dann? Also würde es mir gar nichts nützen, wenn schon vorher die Kohle drauf wäre. So ist das jedenfalls bei den hiesigen Sparkassen so. Der Scheck aus Nürnberg ist nämlich schon am 25. des Monats zum Ausdruck, Zahlung und Versand angewiesen. Das weiß ich aus ganz sicherer Quelle. Ich hab nämlich mal mit einer gefickt, die dort als kleines Licht in der Leistungsabteilung tätig war und dann dort aufhörte zu arbeiten (Ein-Jahres-Vertrag).

Ich hab  mir schon was dabei gedacht, als ich mich dafür entschied, kein Konto mehr besitzen zu wollen. Ich mache NICHTS, ohne vorher zu überlegen.

“Jeder hat doch ‘n Konto!” – NEIN! Eben nicht!

Hat jeder einen Synthesizer oder so wie ich drei? Kann jeder Noten lesen? Hat jeder ein Haustier? Weiß jeder über Technik bescheid? Kann jeder nähen, kochen, backen, zimmern, handwerken, streichen? Beherrscht jeder die englische und russische Sprache? Kann jeder mit Photoshop umgehen? Kann jeder Radios restaurieren, Computer und Synthesizer reparieren? Ist jeder tätowiert? Hört jeder Musik der schwarzen Szene, Depeche Mode und Death Metal? Mag jeder BDSM? Fickt jeder gerne mal im Puff? Ich dränge doch auch niemandem etwas auf, was er nicht will!

Nur weil die meisten etwas bestimmtes haben, muß das doch noch lange nicht zwangsläufig richtig sein! Richtig ist nur wie jeder Einzelne sein Leben leben möchte und es auch tut und damit niemandem schadet.

Zu viele Menschen verwechseln das, was die MEISTEN machen mit der Wahrheit!

Warum kann diese völlig abgefuckte Gesellschaft Menschen nicht so leben lassen wie sie gern möchten? Warum müssen sich immer alle irgend einem Schwachsinn unterordnen, wovon nur ein paar wenige glauben, daß dies für alle gelten soll? Wenn die meisten sich ab morgen einen Besenstiel oder einen erigierten Pferdepenis in den Arsch rammen, soll ich das dann auch machen?

In MEINEM Leben bestimme ICH, ob ich von “neu geschaffenen MÖGLICHKEITEN” Gebrauch mache oder nicht. Niemand anders! Und wenn da einer meint, mich zu irgendwas zwingen zu wollen, dann ist so ein Mensch in meinen Augen nichts anderes als ein Faschist.

Was ist das hier für eine Gesellschaft und was sind das für Leute in den Jobcentern? Das können doch nur völlig niedere verstandeslose, arschkriechende, speichelleckende Lebensformen ohne Sinn für die Realität sein und ich frage mich, wie man als Homo sapiens sapiens zu solch niederer Lebensform verkommen kann.

In diesem scheiß Brief steht nichts von einem Paragraphen in irgendeinem Gesetzbuch, der mich zum Besitz eines Kontos verpflichtet. Konnten die auch nicht reinschreiben, weil er auch gar nicht existiert! Glauben diese Mollusken tatsächlich, mich einschüchtern und etwas zu meinen Ungunsten konstruieren zu können? Also da müssen die sich schon etwas mehr belesen und ihren Arsch früher heben. Dann ist man noch so feige und setzt weder die Abteilungsnummer (Teamnummer) noch den Namen des Verfasser und Unterschrift hinzu. Aber ich kann mir anhand der Satzformulierungen, die diesmal nicht aus Textbausteinen bestand, denken von wem das kam. So schreibt nur einer da drinne. Der heißt Börner und sitzt dort in der Leistungsabteilung. Ich kann nämlich sehr gut unterscheiden, wann etwas mit Textbausteinen geschrieben wurde und wann nicht und ich lese heraus, wenn jemand was geschrieben hat. Denn wie im mündlichen Ausdruck hat auch jeder andere Mensch seine eigene Art, sich schriftlich auszudrücken. Jeder hat seinen individuellen Stil. Wofür der BND teure Software benötigt, brauche ich nur meinen Kopf. Fragt mich nicht danach, warum ich das kann. Ich kann’s einfach und das kann man lernen und üben. Vorausgesetzt man hatte sechs Jahre lang so eine spitzenmäßige Deutschlehrerin wie ich sie damals in der Schule hatte. Die war streng wie sau und da herrschte auch immer absolute Totenstille im Unterricht. Abert ich hab sie gemocht, weil man bei ihr was lernte, wovon diese Mollusken im Jobcenter weit entfernt sind und nie erreichen werden.

Genauso haben auch die Schreiben der Jobcenter immer einen Barcode am rechten unteren Rand und eine Nummer. Da kann man vieles herauslesen und Barcodescanner gibt es als Freeware.

Wer mir ans Bein pinkeln will, muß schon etwas mehr aufbieten als solche kleinen Willkürbriefchen ohne Substanz. Am besten wär’s, gleich ‘ne Anzeige wegen Nötigung zu stellen. Ich muß morgen sowieso in Richtung Innenstadt zum Elektronikfachhändler und komme da ohnehin beim Polizeirevier vorbei und die Polizei ist sowieso verpflichtet, grundsätzlich jede Anzeige entgegenzunehmen.

——————————-

Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95–97 = BVerfGE 82, 272–285)

 

15 Antworten auf Jobcenter zwingt zum Besitz eines Kontos (?)

  • Soeckchen sagt:

    Ja nee, is klar! Hartz-IV-Empfänger bekommen ja auch ‘ne Maestro-Karte. Vielleicht sogar noch in Gold! Wo leben diese JC-Angestellten? Bei Pixie im Wolkenkukuksheim?

    Wenn man glaubt die Angestellten in den JC’s könnten nicht noch dümmer sein, dann setzen die selbst immer noch eins drauf. Vielleicht sollte man das Jobcenter Zwickau mal für das Guinnesbuch der Rekorde vorschlagen. Als Behörde mit der grössten Dichte an Idioten im Personalbestand weltweit.

    • Schnakenhascher sagt:

      Intelligente Menschen sind in einem Jobcenter auch völlig fehl am Platze. Man muß da schon eine gehörige Portion Blödheit gepaart mit krimineller Energie mitbringen, um dort “arbeiten” zu dürfen.

  • Streetfigther sagt:

    http://www.sozialticker.com/steigende-kontofuehrungsgebuehren/#more-3778

    Ist doch ganz einfach. Kein Konto eröffnet-fehlende Mitarbeit-keine Überweisung möglich -Geld gespart.
    Du erhältst von denen Leistungen und die bestimmen wie.Das kann eine Kontoüberweisung sein,das können Lebensmittelgutscheine sein usw. Dazu brauchen die nicht extra einen §en.
    Du kannst doch aus Hartz IV aussteigen, keiner hält Dich davon ab!
    Du kannst leben wie Du gerne möchtest solange Du Dich selbst finanzieren kannst. Und wenn Du das könntest kannst Du auch noch nicht machen was Du willst sondern unterliegst genauso Gesetzen wie jeder Andere.
    Nicht mal Millionäre können leben wie sie wollen,sie müssen gewisse Regeln einhalten sonst geht es schnell nach unten.
    Beispiele dafür gibt es genug.

  • Streetfigther sagt:

    Darum geht’s auch nicht, sondern wie man Schaden für sich persönlich vermeidet.
    Eine Gesellschaft müsste Typen wie dich tragen können, das wird sie aber nicht tun weil der Egoismus zu weit verbreitet ist und weil das ein Krieg der Reichen gegen die Armen ist.
    Also kannst Du dich entscheiden wie wann und ob du gewinnst!

    • Schnakenhascher sagt:

      Ich habs denen heute auch nochmal persönlich gesagt und wie immer sind sie eingeknickt, weil es zum Zwang eines Kontos einfach keine rechtliche Grundlage gibt. Es geht denen nur um Kontrolle und Überwachung. Ich habe aber ein durch das Grundgesetz geschütztes Recht auf informelle Selbstbestimmung. All deren Gegenargumente sind innerhalb von Sekunden zerplatzt wie Seifenblasen und ich habe das auch schriftlich.

      Und bevor wieder jemand behauptet, ich sei ein “fauler Hund”, dann muß mir mal jemand erklären, woher man weiß, daß Hunde “faul” seien. Im Übrigen gehe ich nicht für ein System arbeiten, welches Kriege führt, Menschen ausbeutet und Reichen in den Arsch kriecht. Ich bin im Streik und ich kann es nicht mit meinem Gewissen als Humanist vereinbaren, daß ich durch meiner Hände Arbeit einem System dienen soll, daß auf Menschenrechte scheißt. Ich habe nicht umsonst meine eigene Bäckerei vor Jahren hingeschmissen, trotz, daß ich einen Tagesumsatz von ca. 2200 Euro hatte. Ich habe Konsequenzen gezogen, weil ich Humanist bin.

      Faule Hunde sind nur diejenigen, die so ein Verbrechersystem, das sich “Marktwirtschaft” nennt, nicht bekämpfen und tatenlos zulassen, daß es Wirtschafts- und Eroberungskriege führt.

  • Streetfigther sagt:

    Sag ich doch, kann doch jeder machen wie er will!

  • Andi67 sagt:

    Irgendwie merkwürdig, obens schreiben sie das ja nur als “empfehlung” und unten drängeln sie zum Konto, das passt schon gar nicht.
    Zitat: “jetzt noch anfallende Gebühren für die Auszahlung per Zahlungsanweisung zur Verrechnung entfallen ebenso wie das lästige Anstehen bei der Post zur Auszahlung der Geldleistung …”
    ….WIE BITTE? DAS IST GELOGEN!!!
    Bei demjenigen der ein Konto hat, entfällt irgendwas? Hallo Jobcenter! Wir leben im Kapitalsimus, da entfällt gar nichts, schon gar nicht etwas was mit Geld zu tun hat! Gebühren bei einem Konto werden von der Bank illegalerweise (Betrug, Klauen und Bereicherung wie im Kapitalismus üblich) abgezogen:
    1. wenn Geld draufkommt (zb vom Jobcenter),
    2. wenn man Geld abhebt (zb wenn man das Geld vom Jobcenter was nun auf dem Konto ist, abhebt),
    3. wenn man die Auszüge ausdrucken muss (weil diese das Jobcenter sehen will). Drei Sachen, die eigentlcih das Jobcenter zahlen müsste (!), das ist nämlich Geld, was uns ZUSTEHT, wir aber gar nicht real auf die Hand bekommen (!!!).
    Die wollen “Kunden” die kein Konto haben, eins aufschwatzen um mehr Kontrolle und Überwachung zu haben.

    • Schnakenhascher sagt:

      Klar gehts nur um Überwachung. Man könnte ja “Nebeneinkünfte” haben. Aber wer das will, wird nicht so blöd sein und sich das auf das Konto überweisen zu lassen.

      Bei Einzahlungen vom Jobcenter entstehen in der Regel keine Gebühren usw. Aber das ist auch egal. Das einzige Konto, das überhaupt keine Gebühren kostet, bekommt man bei der Postbank. Aber für so ein Rundum-Kostenlos-Konto muß man Angestellte(r) der Post sein. Wie das bei anderen Banken ist, weiß ich nicht, weil mich das auch nie wegen meines Schecks interessiert hat. Kostenlos ist in der Regel im Kapitalismus gar nichts. Das sieht man ja schon an den Gebühren für Kontoauszüge.

      Ich hatte vor langer Zeit mal ein Konto noch lange vor “Basiskonto” und “P-Konto”. Ich hatte nur Ärger und Lauferei, weil ich dann eine Pfändung drauf hatte. Da konnte ich nur noch einen bestimmten Betrag abheben, mußte mir dafür vorher Kontoauszüge ausdrucken (Anstehen dabei), dann mußte ich in die Filiale, Auszahlungsbeleg ausfüllen, damit an den Service-Schalter (Anstehen), nachsehen lassen, ob ich den Betrag auch abheben kann und wenn nicht, wurde das geändert und dann durfte ich damit an die Kasse und die Kohle erhalten (wieder Anstehen). Das war jedesmal je nach Tag und Uhrzeit ein Akt von 45 Minuten Dauer, denn man ist ja nicht der einzige und wenn dann noch 30 Rentner drinnen mit anstehen, kann sich das in die Länge ziehen. Pustekuchen mit “bequemer und einfacher”. Mag ja sein, daß es bei anderen Leuten anders und bequemer ist, doch nicht alle Menschen sind gleich und jeder hat nun eben mal andere Lebensumstände. Man kann nun mal Lebewesen nicht kategorisieren wie Dinge in einem Katalog. Was für mich einfach ist, kann für andere etwas ganz kompliziertes darstellen und umgekehrt.

  • Streetfigther sagt:

    Ich bin im Streik und ich kann es nicht mit meinem Gewissen als Humanist vereinbaren, daß ich durch meiner Hände Arbeit einem System dienen soll,

    Du lebst aber von dem System und hälst es mit am laufen!
    Du musst mal Deine eigenen Beiträge lesen, da findet sich der Widerspruch von selbst.
    Ist aber auch egal, ich lese zwischen den Zeilen mehr wie ein Text hergibt und bilde mir eine Meinung,vorausgesetzt es lohnt sich. Lohnt es sich nicht hake ich es als Unterhaltungswert ab und habe es schon vergessen bevor ich es gelesen habe.

    • Schnakenhascher sagt:

      Ich bin mit meiner Kohle ebenso Konsument wie jeder andere auch und ich zahle mit Abstand zusammengerechnet mehr Steuern als so manch anderer. Mehrwertsteuer, Tabaksteuer, Alkoholsteuer, Stromsteuer etc.pp. So gesehen halte ich das System am Laufen, aber genauso versuche ich auch, mich aus diesem System auszuklinken. Wir leben alle von dem System, aber man kann doch dieses System hinterfragen.

  • Streetfigther sagt:

    Das System muss man sogar hinterfragen, das ist wichtig schon damit man sich nicht selbst schadet!
    Lohnt es sich das man sich wehrt oder lohnt es sich nicht?!
    Überwachung findet auch genug ohne Konto statt.
    Muss jeder für sich rausfinden.

    • Schnakenhascher sagt:

      Das ist klar, aber man muß der Überwachung ja nicht noch zusätzlich Futter geben und solange Bargeld noch nicht abgeschafft ist und das als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt ist, habe ich das Recht, mein mir gesetzlich zustehendes Geld so zu erhalten, wie ich es für richtig empfinde. Nehmen wir mal an, Soeckchens Eltern würden als Vermieter darauf bestehen, daß von Angestellten einer Behörde die Miete in bar an sie zu entrichten wäre. Das könnten die locker machen, denn die haben auch Jobcenter-Schergen als Mieter. Was glaubst Du wohl wie die dann Sturm laufen würden? Es geht um die freie Entscheidung eines jeden einzelnen Bürgers, die nicht zum Zwang werden darf.

      Fakt ist, daß diese Schergen mal wieder keine Gegenargumente hatten und es dennoch versuchten, weil wahrscheinlich eine Frau Ungethüm glaubt, sie hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen und ich “nur” ein unbedarfter Bäcker bin. Es geht außerdem darum, daß sich so ein Herr Börner von der Leistungsabteilung um andere Sachen kümmern sollte, als einen für Behörden endlos langen Brief an mich zu schreiben. Solche Briefe zeigen mir einfach mal nur mehr wieder, daß diese Schergen im Grunde gar nicht ausgelastet sind und Verwaltung zum Selbstzweck betreiben.

      Ich warte immer noch auf Bewerbungskostenübernahme in Höhe von 14,99 Euro vom März 2013 und bald haben wir 2017! Aber ich habe Geduld und kann jeden versäumten Monat mit 3% Verzugszinsen berechnen. Ich freue mich schon auf das Sozialgericht und bei 3% pro Monat reden wir nicht einfach von 3%. Denn 3% von 14,99 sind 0,45 Euro im ersten Monat. Im nächsten Monat sind es demnach 15,44 und darauf wieder 3% sind dann schon 15,90 usw. usw. Das läppert sich und so wird übrigens auch von Banken Geld “gemacht”. Am Ende sind die Zinsen höher als der Betrag. Das ist der Effekt des Zinses. Je länger die Laufzeit, desto höher der Ertrag. Nutze das System, um dem System zu schaden, ist meine Devise.

  • lassa sagt:

    Nach dem fuer Dich positiven Ausgang des laufenden Verfahrens fuerchte ich
    dass die Damen :-) und Herren :-)
    vom JobCenter
    Dir den Zinsgewinn
    von Deinen laufenden “Diaeten” abziehen werden.
    Dann darfst Du Dich weiter rumstreiten
    Eine Sauerei ist das!
    dass Politiker, Richter, Buettel, Schergen…
    fuer ihre Entscheidungen
    nicht persoenlich zu haften haben.

    • Schnakenhascher sagt:

      Das ist die pure Diktatur. In der DDR war auch vieles Scheiße, aber das was im heutigen wiedervereinigten Deutschland stattfindet, ist noch viel größere Scheiße.

Statistik

Seitenaufrufe heute: 75
Aufrufe letzte 7 Tage: 1369
Besucher momentan online: 0

Neueste 10 Kommentare

HINWEIS !!!

Etwaige Ähnlichkeiten mit eventuell lebenden oder verstorbenen Personen in meiner freien Meinungsäußerung sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Ich schreibe subjektiv aus Beobachtungen heraus und behalte mir das Recht der EIGENEN freien Meinungsäußerung vor, auch wenn diese manchen Zeitgenossen nicht gefallen sollte.

Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - in einigen Artikeln selbst wiedererkennen und vielleicht angegriffen fühlen sollte, hat über die jeweilige Kommentarfunktion die Möglichkeit, Reputation zu üben bzw. zu verlangen und kann seinen Standpunkt klar und deutlich zum Ausdruck bringen, insofern der Betreffende überhaupt weiß was Reputation bedeutet. Die Kommentarfunktion steht daher jedem offen.

Basteltrine

Basteltrines Basteleien

Wer Fragen zu Basteltrines Basteleien hat, klickt bitte HIER.

-------------------

Basteltrines Shop

Hinweis

Kommentare, die mit dem Thema des jeweiligen Artikels nichts zu tun haben, werden nicht veröffentlicht.

Rechtschreibhilfe

Kommentatoren, die der deutschen Orthographie nicht mächtig sind, klicken bitte HIER.

Smartphone-Frage

Smartphones in der Öffentlichkeit verbieten

lädt ... lädt ...

Wichtige Frage

Welche Themen sollen vorrangig auf Schnakenhascher behandelt werden?

Ergebnisse anzeigen

lädt ... lädt ...

Bitte anklicken !

***

Archive

Uhrzeit

QR-Code