Get Adobe Flash player

Google-Suche

Wenn Ihr im Blog nichts findet, müßt Ihr Google durchsuchen.


M'era Luna und andere sämtliche Großveranstaltungen in Deutschland dieses Jahr abgesagt.

Newsletter bestellen

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um KOSTENLOS Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

 

Schließe Dich 778 Abonnenten an und sei dabei, wenn auf den Punkt gebracht wird, was auf den Punkt gebracht werden muß.

Schattenreich

Raus aus dem Alltag und rein in eine Welt mit einer Musikmischung aus Dark Wave und Gothic Rock. Zum Start auf die Grafik klicken.

Hinweis

Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95–97 = BVerfGE 82, 272–285)

Streik

Ich bin uneingeschränkt solidarisch mit ALLEN Streikenden

lädt ... lädt ...

930 von 1000 sagen

Jobcenter-Mitarbeiter bei Fehlern und Verstößen persönlich haften lassen!

  • JA (93%, 930 Stimmen)
  • NEIN (7%, 71 Stimmen)

User gesamt: 1.001

lädt ... lädt ...

***

***

***

Artikel 2 GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sozialgesetzbuch

"Das Fernsehen ist nicht die Wahrheit. Das Fernsehen ist nichts weiter als ein gottverdammter Rummelplatz. Das Fernsehen ist ein Zirkus, ein Jahrmarkt, eine reisende Truppe von Akrobaten, Märchenerzählern, Tänzern, Sängern, Jongleuren, Abnormitäten, Löwenbändigern und Fußballspielern. Das Gewerbe ist da, um die Langeweile zu vertreiben.
Wenn Ihr die Wahrheit wollt, geht zu Gott, geht zu Euren Gurus, geht zu Euch selbst! Weil das die einzige Stelle ist, wo Ihr jemals die wirkliche Wahrheit finden könnt! Von uns werdet Ihr nie die Wahrheit hören! Wir erzählen Euch alles was Ihr hören wollt! Wir lügen wie die Teufel. Wir erzählen Euch, daß Kojak immer den Killer erwischt und daß nie jemand Krebs hat bei Archy Bankert zu Hause und egal wie tief der Held in Schwierigkeiten steckt, keine Angst, schaut nur auf die Uhr! Am Schluß der Sendung wird er gewinnen. Wir erzählen Euch jeden Scheiß, den Ihr hören wollt. Wir handeln mit Illusionen! Nichts davon ist wahr!
Aber Ihr Freunde, Ihr sitzt da! Tag für Tag, Abend für Abend. Alle Altersgruppen, Hautfarben, Glaubensbekenntnise. Wir sind alles was Ihr kennt! Ihr fangt an, den Blödsinn zu glauben, den wir hier verzapfen. Ihr fangt an zu glauben, daß die Röhre die Wirklichkeit ist und Euer eigenes Leben unwirklich ist. Was immer die Röhre Euch auch sagt, Ihr tut es! Ihr zieht Euch so an, Ihr esst so, Ihr erzieht Eure Kinder so - ja Ihr denkt sogar wie die Röhre!
Das ist Massenwahnsinn, Ihr Verrückten! Im Namen Gottes! Ihr Menschen seid die Realität! Wir sind die Illusion! Also schaltet Eure Fernseher aus! Schaltet sie ab!"

Aus dem Film "Network".

Kann man anklicken

Was bestellt

Mein 18 Jahre altes Soundsystem, das immer hervorragende Dienste lieferte und damals nur 15 D-Mark kostete, ging kaputt. Lange Zeit gehalten, hervorragend und laut geklungen, satte Bässe geliefert. Aber nach der langen Zeit will ich mich mal nicht aufregen und habe mir deswegen ein neues bei Pearl bestellt.

Zum einen muß man bei Pearl ja schon mal zufrieden sein, wenn die es schaffen unter 3 Wochen Lieferzeit zu liefern. Nun kam das neue Teil an.

Davon mal abgesehen, daß das Ding voll Scheiße klingt und bei Lautstärke auf Anschlag dröhnt und vibriert wie Sau ist es doch erstaunlich, wieviel Verpackungsmüll man mitgeliefert bekommt.

Seht Euch an, was da an Rohstoffen vergeudet wird! Allein der Plastikmüll ist sagenhaft. Da waren sogar die an den Boxen angelöteten Kabel nochmal extra verpackt. Alles mit haftenden Plastikfolien ummantelt und dann extra nochmal in Tüten gesteckt. Was für eine Verschwendung!

Wer noch nicht weiß, daß Plastik aus Erdöl gemacht wird, für das Kriege geführt werden, weiß es spätestens jetzt. Aber die Frechheit ist, daß man mir dafür auch noch 6,90 Euro Versandkosten berechnet. Für Müll, den ich gar nicht brauche. Karton im Karton und noch Papier über Papier. Papier wird übrigens aus Holz gemacht und Holz wächst in Form von Bäumen und ein Baum benötigt 60 bis 80 Jahre bis zur Schlagreife.

Wie hier in diesem Dreckssystem mit Rohstoffen und Ressourcen umgegangen wird, sucht seinesgleichen. Da wird verballert und verballert als hätten wir 20 Planeten in Reserve.

Zur Anlage kann ich nur sagen: KAUFT EUCH NICHT DIESEN MIST! Das Teil ist zum einen winzig, man kann keinen Bass nachregeln und die Satelliten-Boxen scheppern wie Sau, weil man wieder Plastik verwendete. Man kann auch keine anderen einfach ranhängen, weil die über eine Stereoklinke angeschlossen werden und da erst eine löten bringt überhaupt nichts. Das hat mit Musikgenuss nichts zu tun und alles was nicht Druck macht bis raus auf die Straße, ist auch nicht laut genug.  Da ist jedes meiner Röhrenradios lauter und liefert bessere Bässe. Es nützt auch nichts, wenn man am PC den Bass nachregeln kann. Am PC habe ich den Equi grundsätzlich flat und regel an der Hardware, sprich der Anlage nach. Alles andere ist nämlich Humbug. Das Soundsystem ist was für unbedarfte Volldeppen, die alles klein und aufgeräumt haben wollen. Ich weiß, ich weiß! Warum hab ich mir das Ding erst bestellt, werdet Ihr fragen. Weil ich eine neue brauchte und nirgends mehr eine vergleichbare wie meine alte Anlage zu finden ist. Schon gar nicht im Holzgehäuse und zu dem geilen Preis wie früher. Heute wird alles qualitativ schlechter aber zugleich auch teurer. 22,50 Euro hab ich dafür bezahlt. Das sind in D-Mark laut Wechselkurs von 1,95583 ganz genau 44,00 D-Mark. Mein altes Soundsystem (5.1), das ich aber nur in 2.1 laufen ließ, kostete vor 18 Jahren NEU 15,00 D-Mark und lieferte all die Jahre satten Sound.

Jetzt kann ich diesen Scheiß wieder zurückschicken und weil ich nur noch per Nachnahme geliefert bekomme, geht die Rennerei nach dem Geld los. Denn ich habe ja auch kein Konto, auf das man den Betrag erstatten könnte. Pearl bietet nur Gutschrift an. Mit anderen Worten: der Kapitalist behält das Geld und ich muß was kaufen, was dem preislich nahe kommt.

Die zweite Bestellung, die heute mit ankam war auch keine Freude. Bei einem Elektronikhändler bestellte ich Potentiometer zu á 10 Kiloohm, 2 UKW-Röhren und paar Elektrolykondensatoren, weil ich wieder ein altes Röhrenradio restauriere. Bei dieser Gelegenheit erwähne ich gleich mal noch mit, daß ich diese restaurierten Radios NICHT verkaufe, sondern selbst behalte, weil ich so alte Kisten über alles liebe. Ich kann mich von diesen Schätzchen nicht trennen und als man damals meinen Haftbefehl vollstreckte, wollte ein Bulle so ein Radio unbedingt haben und fragte frech, ob ich ihm eins schenken würde. Ich verschenke die Dinger nicht mal, weil da Herzblut und Aufwand drin steckt, das man sowieso nicht vergüten könnte.

Naja, auch egal! Statt 10 Elkos fand ich im Paket 10 Audiokabel! Obwohl auf dem Lieferschein eindeutig die Elkos ausgewiesen sind. Sogar mit Artikelnummer, die auf der Tüte (ja wieder ‘ne Plastiktüte!), in welcher die Kabel drin sind, aufgedruckt ist. Ich habe also bei der Bestellung NICHTS falsch gemacht. Ich weiß was ich tu!

Da fragt man sich, welche Mollusken in den Logistikabteilungen arbeiten und ob die überhaupt den Unterschied zwischen Elektrolytkondensatoren und profanen Audiokabeln kennen.

Ich sag Euch mal, woher diese Scheiße kommt! Das kommt daher, weil heutzutage die völlig falsche Meinung vorherrscht, daß jeder jeden Job machen könne. Nur davon kommt das! Und da wird man noch mit dem Satz belästigt, daß man sich eine Arbeit suchen soll. Nee danke! Überall wo man auch hinkommt, trifft man ja nur auf Idioten, die das selbständige Denken verlernt haben. “Naja, ich hab n Job! Ich muß Pakete packen, is net schwer.” Einen alten Arsch! Da werden irgendwelche Weiber eingestellt, die vom Tuten und Blasen keine Ahnung haben und dringend irgendeinen Job brauchen weil sie sonst ihre unehelichen Bastarde nicht durchfüttern können, die alles andere als Wunschkinder, sondern sowieso nur Unfälle sind. So siehts doch aus!

Da hab ich vorhin dort angerufen. Warteschleife! Aber die Zeit war noch auszuhalten. Am Telefon eine Frau mit Dialekt vom Weißwurstäquator. Mein Anliegen vorgetragen und angeboten, die falsch gelieferten Artikel zurückzusenden. Würde sich nicht lohnen, sagte die Frau, weil das nur einen Wert von 2,50 Euro hat. Die bestellten Elkos liefern sie mir nach. Nun bin ich gespannt, ob ich dann nochmal Geld bezahlen soll und 4,95 Euro Versandkosten aufgedrückt bekomme. Immerhin ist es ja nicht meine Schuld, wenn die falsch liefern und die Kabel benötige ich nicht. Was machen wir jetzt da? Das sagte die nämlich nicht! Die sagte nur: “Ja dann liefern wir das nach! Auf Wiederhören!” Tututut.

Aber der Hit waren die zwei Paketboten. Bekommen selber nur einen Aufstockerlohn und gucken mich an der Haustüre blöde an und sagen in einem schnippischen Ton, daß es Nachnahme ist und was es kostet. Ja gehts noch? Nur weil das hier eine fragwürdige Gegend ist, bedeutet das noch lange nicht, daß ich mir Nachnahme nicht leisten könnte. Ich lege immer etwas Geld für meine Radiobastelei beiseite. Da komme ich denen schon entgegen, damit die nicht die endlosen Stufen zu mir rauflatschen müssen und dann sind die auch noch schnippisch.

Es ist nur noch zum Kotzen!

———————————————————————————

Nachtrag: Ich war gerade im Keller und holte meine alte DDR-Stereo-Anlage hoch, die ich mir 1989 von meinem ersten Gesellengehalt gekauft habe. Da hab ich damals im Kaufhaus “Magnet” sogar noch Schmiergeld bezahlt, sprich; den Verkäufer bestochen, weil das “Bückware” war. Sauschwere 4-Wege-Boxen, Verstärker klobig. Ja meine Fresse! Ich verstehe mich selbst nicht, wie ich mich jemals davon trennen konnte. Satte Bässe, feine Spitzen, Lautstärke wie in der Grossraumdisco! Okay, der fette Lautstärkeregler kratscht etwas, aber das ist nichts, was man mit etwas Kontakreiniger nicht beheben könnte. Der Bass wummert richtig schön im Bauch, die Höhen kommen perfekt, die Mitten voll harmonisch ausgesteuert. Okay, die Anlage hat keinen CD-Player und das Radioteil ist nicht digital, aber was soll’s! Fernbedienung gibts auch nicht, aber ich habe das Teil ja eh neben mir stehen. 27 Jahre alt und läuft noch wie Hanne. VEB RADIOWERK STAßFURT !!! Da kommt kein Westrotz mit! Der Wessi hat doch seit Anbeginn eh nur Scheiße produziert! WEGWERFSCHEISSE! Der Adapter von Klinke auf Diode war schnell gefunden. Nicht mal dazu war und ist der Westen in der Lage, weil er andere Normen hatte und hat. Lasst mich ja in Ruhe mit heutigem Technikscheiß, der überhaupt keine Seele mehr hat und nur auf Wegwerfen konzipiert ist. Und was die besagte Anlage von heute betrifft, so schicke ich die nicht zurück. Die stelle ich einfach auf die Straße. Soll sich wer mitnehmen, der so einen dreckigen Westrotz gebrauchen kann. Die 22,50 werd ich schon verschmerzen können.

9 Antworten auf Was bestellt

  • Streetfigther sagt:

    Wer billig kauft bezahlt meistens 2 mal.Neulich habe ich eine Sound Box gesucht und kam im Fernsehgeschäft zufällig an ein Sonderangebot-89,90.30Watt RMS,na ja dachte ich im Vergleich für 160 Euro 300 Watt-aber es soll ja nur den Klang verbessern.
    Das Ding eingerichtet-sagenhafter Klang, satte Bässe, kein klirren und die Laustärke kann ich bei ACDC nicht voll aufdrehen sonst splittern die Fensterscheiben.
    Smartphone über Bluetooth angeschlossen, Verbindung wurde auf Anhieb gefunden, damit höre ich dann Radiosender die man sonst nicht emfangen könnte.
    Aber grundsätzlich kaufe ich keine deutschen Produckte,Fernseher,Auto PC,alles Japaner oder Koreaner.
    Die Expoteure können sich sowas wie Pearl garnicht leisten,da bin ich schon vor Jahren weg,3 verschiedene Rechnungen für den gleichen Artikel!

    • Schnakenhascher sagt:

      Ich bleib jetzt bei der Anlage. Das war noch eine, die eigentlich für den Westen produziert wurde. Wandhalterungen für die schweren Boxen schon fertig gezimmert. Holz klingt eben besser als Plastik.

      Das Ding von Pearl hab ich runtergestellt, Zettel ran “zu verschenken” und ich war noch nicht mal wieder im Haus drinne, schon hat sich ein Volldepp das Ding gekrallt.

  • Streetfigther sagt:

    Exporteure sollte es heißen, neue Tastatur muss her.

  • Jokerman sagt:

    “der fette Lautstärkeregler kratscht etwas”: hast du Kontaktspray? Wenn nicht: keins kaufen! Ballistol ist gut für alles. Aber da erzähl ich dir nichts Neues. Ballistol ist eins der wenigen Dinge, die in unverändert guter Qualität seit Beginn der Produktion verkauft werden. Bei anderen – “Zedan” und “Schwedenbitter” fallen mir da spontan ein – kannst du dich nur ärgern, weil aus “Kostengründen” die Rezeptur in Richtung Ersatzstoff oder Weglassen verändert wurde. Schwedenbitter mach ich mir aus 1 Tüte Ansatz und 2 Litern 40%-Wodka “selber”. Dafür ist es auch das Originalrezept. Nur musst du jedesmal kucken, ob der Wodka nicht inzwischen nur noch 38% hat.

    • Schnakenhascher sagt:

      Hab Kontaktspray da. Sogar noch eine Kiste Restbestand aus DDR-Produktion (VEB Chemiewerk Karl-Marx-Stadt). Für alle Fälle habe ich auch noch die passenden Potis da. Mit Lötkolben bin ich schon im Alter von 11 Jahren umgegangen. Hatte auch noch nie Angst vor Strom. Ich hab ja auch meinen Herd selbst angeklemmt. Was kann man da auch falsch machen? Schwarz an schwarz 2x, blau an blau, braun an braun, Erde (gelb) an Erde (gelb). Der Elektriker macht auch nichts anderes. Es sei denn, man hat noch eine Extrasicherung im Haus/Keller. Aber die kann man umgehen, indem man im Sicherungskasten in der Wohnung noch eine freie Sicherung (sofern vorhanden) zuschaltet. Ein Mal bei einem Elektriker aufgepasst und schon weiß ich das.

      Ich hab mal bei ‘nem Bäcker gearbeitet, der wegen eines defekten Kraftstromsteckers den Elektriker gerufen hat. HALLOOOO? Da gehe ich in Baumarkt, kaufe so ein Ding und schraub das selbst ran.

      • Jokerman sagt:

        Bis vor kurzem hatte ich auch noch eine Dose Molybdänöl vom VEB PCK Schwedt. Kurz nach der “Wende”, also der feindlichen Übernahme der DDR-Wirtschaft durch den Westen, schossen ja überall die “Schnäppchen-Märkte” aus dem Boden, da hab ich mich eingedeckt mit DDR-Artikeln, die ich heut noch nutze: Multimax-Bohrmaschine (hat 2 neuere überlebt), Tischlerwinkel, Schraubenschlüssel, Nägel aus Ichtershausen und Tambach-Dietharz, Ruhla-Radiowecker… Hat alles ewig gehalten bzw. ich nutze es noch. Das Verrückteste, was ich damals im Schnäppchenmarkt gekauft habe, waren 20 Flaschen á 0,5l nikaraguanischen Rum, zum Preis von weniger als Fensterputzmittel. Hat aber wie Knüppel auf Kopp geschmeckt (eben _wie_ Fensterputzmittel), deswegen hab ich alle verschenkt an Leute, die zwar keine Säufer waren, aber weitab vom Feinschmecker.

        • Schnakenhascher sagt:

          Ich hab noch Lötkolben aus DDR-Produktion. Einstellbar wie eine Lötstation. Multimax kenne ich auch noch. Sehr laut, sehr kräftig, aber auch unverwüstlich. Da allerdings bin ich neumodisch und vertraue auf den Bohrhammer von Bosch mit Titanbohrern. Stemmeisen, Fuchsschawnz, Wasserwaage (Teakholz), usw. hab ich auch noch aus DDR-Zeiten. Ist das Werkzeug meines verstorbenen Vaters. Ich hab auch noch die alten Taschenlampen mit Signalfolie und Flachbatterie. Die machen noch richtig Licht. Die hatten wir als Kinder beim Spielen um den Hals. Diese Lampen mußten immer mit raus, weil die bei Erkundung von alten Häsern, Kellern, Stollen usw. unentbehrlich waren. Da taten wir auch immer paar Märker und Pfennige rein, damit wir uns auch mal bei aller Herimförsterei auch mal ‘ne Limo und/oder ‘n Eis kaufen konnten. Teures Technikspielzeug brauchten wir als Kinder nicht und meine Kindheit war mit Sicherheit spannender und fröhlicher als die von so manchen Kindern heute.

          Was die Poti-Reinigung angeht, da habe ich ‘nen “Kumpel”, der mit mir ja wegen meines Einsitzens im Knast (Geldstrafe) keinen Kontakt mehr will, weil ich “schlechter Umgang” sei, der hat für die Reinigung seiner Endstufe 70 Euro ausgegeben und die haben nichts anderes gemacht als aufschrauben, Staub und Dreck rausblasen, Potis mit Kontaktspray gereinigt. Das Teil war VIER Wochen in Arbeit. Das hätte der von mir für ‘nen 10er oder gar kostenlos haben können. Aber wer das nicht gelernt oder gar studiert hat und nicht “zertifiziert” ist, zu dem hat das Arschloch als überstudierter Volltrottel ja kein Vertrauen, weil sein Zeug (Baujahr Anfang ’90er) ja “wertvoll” ist. Dabei gibts die Endstufe samt 24-Kanal Spurtisch auf Ebay für mittlerweile nur noch 150 Euro. Aber was will man auch von einem 40jährigen Sesselfurzer erwarten, der trotz eigener Waschmaschine seine vollgesauten Schlübber immer noch zur Oma zum Waschen bringt?

  • Streetfigther sagt:

    da habe ich ‘nen “Kumpel”, der mit mir ja wegen meines Einsitzens im Knast (Geldstrafe) keinen Kontakt mehr will,

    Das war nie- nicht mal ein Kumpel, auf solche Typen kann man verzichten!!
    Muss eben jeder so verbraucht werden wie er ist, aber ob man das mitmachen muss kann man selbst entscheiden!

    • Schnakenhascher sagt:

      Ja ‘n Kumpel war das noch nie. Der hing sich schon immer nur an die, von denen er sich was erhoffte und wenn’s dann vorbei war, hat er sich dann immer ganz klammheimlich zurückgezogen. Im Grunde kann man solche Kasperköppe in den Skat drücken. Der hätte im Knast keine Stunde durchgehalten.

      Jetzt scheint er zudem noch Angst zu haben, “überwacht” zu werden und/oder “Schwierigkeiten” zu bekommen, weil er ja den Betreiber von Schnakenhascher kennt, der sich kritisch über Staat, Politik und Gesellschaft äußert und das könnte ja Schwierigkeiten geben. Typischer Angstbürger. Nur 5 Jahre jünger, aber schon die Generation Weichei. Mit solchen Leuten kann man keine Revolution machen und einen Krieg gewinnen. War schon immer so, daß diejenigen, die von revolutionären Umbrüchen mit profitieren, bei entscheidenden Dingen immer nur feige im stillen Kämmerlein saßen. Es mag für manche sektsam anmuten, aber ich bin stolz darauf, daß ich im Knast saß. Ich hab niemanden umgebracht, nichts gestohlen, niemanden vergewaltigt. Ich saß da nur wegen Nichtzahlung einer Geldstrafe, die man mir wegen der Äußerung meiner freien Meinung aufdrückte und glaubte, mich dadurch zum Schweigen bringen zu können. Aber so einfach wie die sich das vorstellen, geht das nicht. Ich habe mich als sogenanntes “Frühchen” ins Leben gekämpft und ich kämpfe mich weiterhin DURCH das Leben. Mag kommen was kommen will. Die wenigsten, die im Knast einsitzen, sind “richtige Verbrecher”. Die wahren Verbrecher sind auf freiem Fuß und sitzen in Wirtschaftsvorständen, in der Politik und in gewissen Verwaltungsämtern.

      Ob ich hier in Hartz-IV den ganzen Tag in der Bude eingesperrt bin oder im Knast macht für mich sowieso keinen Unterschied. Wenn ich nicht gerade zu Veranstaltungen fahre, bin ich zu Hause maximal eine halbe Stunde draußen. Im Knast eine Stunde Hofgang. Da war ich jede Tag länger an der frischen Luft als im gewohnten Alltag. Ich hatte da auch weniger Sorgen. Keine böse Post, keine Einkaufsschlepperei, kein Kochen, keine Wäsche waschen, kostenloser Friseur, kostenlose Bibliothek mit richtig guten Büchern etc.pp. Kaum war ich wieder draußen, fing das Heckmeck wieder an.

Statistik

Seitenaufrufe heute: 7
Aufrufe letzte 7 Tage: 344
Besucher momentan online: 0

Neueste 10 Kommentare

HINWEIS !!!

Etwaige Ähnlichkeiten mit eventuell lebenden oder verstorbenen Personen in meiner freien Meinungsäußerung sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Ich schreibe subjektiv aus Beobachtungen heraus und behalte mir das Recht der EIGENEN freien Meinungsäußerung vor, auch wenn diese manchen Zeitgenossen nicht gefallen sollte.

Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - in einigen Artikeln selbst wiedererkennen und vielleicht angegriffen fühlen sollte, hat über die jeweilige Kommentarfunktion die Möglichkeit, Reputation zu üben bzw. zu verlangen und kann seinen Standpunkt klar und deutlich zum Ausdruck bringen, insofern der Betreffende überhaupt weiß was Reputation bedeutet. Die Kommentarfunktion steht daher jedem offen.

Basteltrine

Basteltrines Basteleien

Wer Fragen zu Basteltrines Basteleien hat, klickt bitte HIER.

-------------------

Basteltrines Shop

Hinweis

Kommentare, die mit dem Thema des jeweiligen Artikels nichts zu tun haben, werden nicht veröffentlicht.

Rechtschreibhilfe

Kommentatoren, die der deutschen Orthographie nicht mächtig sind, klicken bitte HIER.

Smartphone-Frage

Smartphones in der Öffentlichkeit verbieten

lädt ... lädt ...

Wichtige Frage

Welche Themen sollen vorrangig auf Schnakenhascher behandelt werden?

Ergebnisse anzeigen

lädt ... lädt ...

Bitte anklicken !

***

Archive

Uhrzeit

QR-Code