Get Adobe Flash player

Google-Suche

Wenn Ihr im Blog nichts findet, müßt Ihr Google durchsuchen.


M'era Luna und andere sämtliche Großveranstaltungen in Deutschland dieses Jahr abgesagt.

Newsletter bestellen

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um KOSTENLOS Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

 

Schließe Dich 778 Abonnenten an und sei dabei, wenn auf den Punkt gebracht wird, was auf den Punkt gebracht werden muß.

Schattenreich

Raus aus dem Alltag und rein in eine Welt mit einer Musikmischung aus Dark Wave und Gothic Rock. Zum Start auf die Grafik klicken.

Hinweis

Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95–97 = BVerfGE 82, 272–285)

Streik

Ich bin uneingeschränkt solidarisch mit ALLEN Streikenden

lädt ... lädt ...

930 von 1000 sagen

Jobcenter-Mitarbeiter bei Fehlern und Verstößen persönlich haften lassen!

  • JA (93%, 930 Stimmen)
  • NEIN (7%, 71 Stimmen)

User gesamt: 1.001

lädt ... lädt ...

***

***

***

Artikel 2 GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sozialgesetzbuch

"Das Fernsehen ist nicht die Wahrheit. Das Fernsehen ist nichts weiter als ein gottverdammter Rummelplatz. Das Fernsehen ist ein Zirkus, ein Jahrmarkt, eine reisende Truppe von Akrobaten, Märchenerzählern, Tänzern, Sängern, Jongleuren, Abnormitäten, Löwenbändigern und Fußballspielern. Das Gewerbe ist da, um die Langeweile zu vertreiben.
Wenn Ihr die Wahrheit wollt, geht zu Gott, geht zu Euren Gurus, geht zu Euch selbst! Weil das die einzige Stelle ist, wo Ihr jemals die wirkliche Wahrheit finden könnt! Von uns werdet Ihr nie die Wahrheit hören! Wir erzählen Euch alles was Ihr hören wollt! Wir lügen wie die Teufel. Wir erzählen Euch, daß Kojak immer den Killer erwischt und daß nie jemand Krebs hat bei Archy Bankert zu Hause und egal wie tief der Held in Schwierigkeiten steckt, keine Angst, schaut nur auf die Uhr! Am Schluß der Sendung wird er gewinnen. Wir erzählen Euch jeden Scheiß, den Ihr hören wollt. Wir handeln mit Illusionen! Nichts davon ist wahr!
Aber Ihr Freunde, Ihr sitzt da! Tag für Tag, Abend für Abend. Alle Altersgruppen, Hautfarben, Glaubensbekenntnise. Wir sind alles was Ihr kennt! Ihr fangt an, den Blödsinn zu glauben, den wir hier verzapfen. Ihr fangt an zu glauben, daß die Röhre die Wirklichkeit ist und Euer eigenes Leben unwirklich ist. Was immer die Röhre Euch auch sagt, Ihr tut es! Ihr zieht Euch so an, Ihr esst so, Ihr erzieht Eure Kinder so - ja Ihr denkt sogar wie die Röhre!
Das ist Massenwahnsinn, Ihr Verrückten! Im Namen Gottes! Ihr Menschen seid die Realität! Wir sind die Illusion! Also schaltet Eure Fernseher aus! Schaltet sie ab!"

Aus dem Film "Network".

Kann man anklicken

Schwer beeindruckt

Nicht alle Jugendlichen daddeln den ganzen Tag lang herum und interessieren sich nur für Whats App und Facebook. Es gibt auch 18jährige, die sich mit Technik befassen, keine Nerds, sondern sogar sehr hübsche Mädchen sind, die für sich den genialen Nikola Tesla entdeckt haben.

Über Nikola Tesla habe ich HIER schon mal geschrieben und von daher erspare ich mir, noch einmal zu erklären, wer dieser geniale Erfinder war.

Im Rahmen eines Physikprojektes hat die Cousine meiner Freundin zusammen mit ihrer Abi-Kommilitonin eine Tesla-Spule gebaut, die von nur 9 Volt betrieben wird und tatsächlich selbst kaputte Leuchtstoffröhren, Neonlampen, Glimmlampen, LED’s wieder zum Erleuchten bringt. Das Prinzip des Aufbaus ist so denkbar einfach und dennoch wahnsinnig effektiv.

Von daher lies ich es mir auch nicht nehmen, ihre Konstruktion zu knipsen und hier zu veröffentlichen. Zunächst erst einmal der einfache Schaltplan, den selbst der Dümmste begreift:

Sehr schön finde ich, daß sie kein Wirr-Warr zeichnete, sondern wie es sein muß ganz übersichtlich mit Lötpunkten alles darstellte und auch nicht vergaß, die Pinbelegung der geeigneten Transistoren auflistete. Für die Sekundärspule benötigt man ungefähr 150 Meter Draht, den man VON HAND Wicklung an Wicklung wickeln muß. Allerdings ist nicht jeder 22K Widerstand im Farbcode rot, rot, orange, sondern auch rot, rot, schwarz, gold oder silber. Widerstandsfarbcodes kann man HIER bestimmen.

Hier nun wie es physisch gelötet aussieht:

Und zusammengebaut:

teslacoil_aussen

Was passiert in so einer Tesla-Spule eigentlich? Das ist mit wenigen Worten ganz einfach erklärt:

Der Strom fließt Richtung der Verzweigung von Widerstand und Primärspule. Der Strom geht immer den Weg des geringsten Widerstands und fließt somit erst durch die Spule bis zum Kollektor des Transistors. Dieser ist aber im unbetätigten Zustand geschlossen. Da der Strom dort also nicht mehr weiter kommt, muß er nun doch durch den Widerstand zur Basis des Transiostors fließen. In den Spulenwindungen steckt aber nun schon eine gewisse Menge an Energie. Wenn genug Strom durch den Widerstand geflossen ist, wird der Transistor durchgeschaltet. Dadurch fließt schlagartig der gesamte Strom durch die Primärspule und durch den Emitter des Transistors in Richtung Masse ab. Weil der Strom wie immer den Weg des geringsten Widerstandes nimmt, fließt nun kein Strom mehr durch den Widerstand in Richtung Basis und der Transistor schließt wieder. Somit beginnt alles erneut.

Durch diese schlagartige Unterbrechung des Stromflusses durch den Transistor bricht das Magnetfeld in der Primärspule zusammen und induziert Energie im Verhältnis Primär- zu Sekundärwindungen in die Sekundärspule. Die induzierte Energie fließt zum Toroid, der als eine Art Energiespeicher fungiert. Die Energie wird dort ausgestrahlt. Der untere Anschluss der Sekundärspule zur Basis dient als Feedback um den Transistor die Resonanzfrequenz der Sekundärspule vorzugeben. Dieser Prozess wiederholt sich 300.000 bis 1,5 Mio Mal pro Sekunde! Die Frequenz wird durch die Größe des Toroid und der Windungszahl beeinflusst.

.

HIER noch etwas zur Tesla-Spule und wer mehr erfahren will, der sollte einfach mal googeln.

https://www.youtube.com/watch?v=L5E4NiP4hpM

https://www.youtube.com/watch?v=tNxFDgxV_jo

Man kann diese Spule auch in Mini-Mini-Ausführung nicht grösser als eine Streichholzschachtel bauen und mit 3 Volt (2 kleine Batterien) betreiben. Einfach genial, wenn in Bus und Bahn so ein Smartphone-Trottel sitzt, der nichts anderes zu tun hat, als in seinen Wischfernseher zu starren. Einfach daneben hinsetzen, Spule rausholen und einschalten. Dann wars das mit dem Smartphone. Es ist dann hoffnungslos zerstört inklusive SIM- und SD-Karte. Da geht dann NIX mehr mit dem Smartphone und so blöde wie die Bevölkerung mittlerweile ist, schnallt nicht einer dieser Vollidioten, warum sein sinnloses Spielzeug nun im Arsch ist. :-)

Und keine Angst von wegen “Elektrosmog”. Die Strahlung einer solchen Spule ist ungefährlicher als die Strahlung eines Handys, Drahtlos-Telefon und WLan. In direkter Nähe zerstört allerdings wie o.e. diese Spule Chipkarten, SIM-Karten, SD-Karten, Kreditkarten, Gesundheitskarten, USB-Sticks und Handys. Die hier vorgestellte Tesla-Spule erzeugt aber am Toroid KEINE Funken. Um das zu erreichen, muss man das schon etwas grösser bauen.

Klebt Euch so eine Spule mit 9-Volt-Batterie neben die Deckenlampe, in der ein Leuchstoffkörper ist und Ihr habt Licht über Stunden (!), ohne daß Ihr den Netzschalter betätigen müsst. Die 9-Volt-Blockbatterien gibt es auch als Akku zu kaufen. Aus wenig Energie viel erzeugen – das war Teslas Plan und somit Energie zum Dumpingpreis für alle bereitzustellen. Es ist kein Wunder, daß dieses Genie aus den Lehr- und Geschichtsbüchern nahezu verschwunden ist und verschwiegen wird.

Übrigens kann  man bei der hier vorgestellten Spule auch den Transistor BD135 verwenden. Dabei aber bitte beachten, daß man dann einen anderen Widerstand nehmen muß (4,7 kΩ). Der Schaltplan bleibt aber gleich.

Ich bin schwer beeindruckt, was die Kleine da gebastelt hat. Wie findet Ihr das?

 

5 Antworten auf Schwer beeindruckt

  • chris sagt:

    Eine richtig coole und sehr beeindruckende Tesla Spule ist das. Bin auch von Anfang an davon fasziniert gewesen und baue mir auch eine. Der Schaltplan ist super, sehr übersichtlich und ganz einfach zu verstehen. Sie hat echt was drauf, weiter so ;-)
    Sieht auch super aus mit dem Sockel wo die drauf gebaut ist. Bin total begeistert davon.
    Der Nikola Tesla bleibt auch unerreicht, was der drauf hatte ist der Wahnsinn. Ausserdem macht es wirklich Spass was zu basteln/bauen und neues dazu zu lernen, auch aus eigenem Antrieb einfach mal was anfangen.

    • Soeckchen sagt:

      Die Wahrscheinlichkeit, dass die Spule beim ersten Mal NICHT funktioniert, ist gross. Da heisst es dann als erstes, die Kontakte der Primärspule zu vertauschen. Den Widerstand zu reduzieren/auszutauschen, Spannung zu erhöhen. Eventuell die Sekundärspule KOMPLETT neu zu wickeln. Das Teil hier allerdings hat sofort funktioniert und mir tatsächlich einen Synthesizer (Baujahr 1982) lahmgelegt, was aber an mir lag, weil ich die Spule da einfach abstellte. Keine Sorge! Der Synthi hat sich wieder erholt. Er brauchte nur einen neuen Oszillator, den es für wenige Cents zu kaufen gibt. Für solche Reparaturen habe ich doch meinen Schnakenhascher. ;-)

    • Schnakenhascher sagt:

      Als Toroid eignet sich auch ein Topfkratzer aus Alu. Der hat sogar den Vorteil, daß man ihn wie einen Gummi um die Spule spannen kann.

  • chris sagt:

    Ich hab meine Spule fertig und hat auch direkt funktioniert, hab die in eine Eispackung gebaut und sieht eigentlich auch ganz gut aus, Der Schaltplan stimmt auch, nur die led habe ich weg gelassen. Hat auch total Spass gemacht die zu bauen und ich habe keine grosses Grundwissen in Sachen in Elektronik ,nur son bissl für Kleinigkeiten also auch als Anfänger machbar. Das war zwar meine erste Spule aber nicht meine letzte ;-)

    • Schnakenhascher sagt:

      Ja da gehört nicht viel dazu. Höchstens beim Wickeln der Sekundärspule. Die Spule ist bei uns Tischbeleuchtung auf der Terasse. 9 Volt Blockbatterie und eine KAPUTTE 20cm 220V Leuchtstoffröhre. Das ist nun nicht die Unmenge an Stromeinsparung, aber besser als gar nichts. Die Industrie wäre durchaus in der Lage, so etwas optimiert in Serie zu produzieren. Aber man will ja gar nicht, man legt ja gar keinen Wert darauf, weil es ja ein Schritt in Richtung Unabhängigkeit wäre und unabhängige, freie Bürger kann die Industrie gar nicht gebrauchen, weil diese als erpressbare Konsumenten wegfallen könnten. Es muß ja alles für das”unbegrenzte Wachstum” in einer begrenzten Welt getan werden. Natürlich verbraucht die Teslaspule auch Energie, aber es ist ja wohl ein Unterschied, ob man 9 Volt bei 250mA benötigt oder 230 bzw. 220 Volt bei 16A und sich der Zähler dreht und dreht. Ich kann nur jedem raten, sich autark zu machen. Wenigstens mit dem Licht. Das ist eine Ersparnis von 20% im Jahr. Man kann es zumindest ausprobieren und wer nicht spätestens jetzt Alternativen probiert, wird beim nächsten “GAU”, der mit 100%iger Sicherheit kommen wird, total bescheuert in die Röhre gucken.

      Mir ist durchaus bewusst, daß wir oft verlacht werden, aber wer zuletzt lacht, lacht am besten und es ist immer besser, einen Plan B in der Tasche zu haben, den man vielleicht nie brauchen wird, als im Falle des Falles gar keinen zu haben. Das Glück belohnt stets nur diejenigen, die vorbereitet sind.

Statistik

Seitenaufrufe heute: 7
Aufrufe letzte 7 Tage: 344
Besucher momentan online: 0

Neueste 10 Kommentare

HINWEIS !!!

Etwaige Ähnlichkeiten mit eventuell lebenden oder verstorbenen Personen in meiner freien Meinungsäußerung sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Ich schreibe subjektiv aus Beobachtungen heraus und behalte mir das Recht der EIGENEN freien Meinungsäußerung vor, auch wenn diese manchen Zeitgenossen nicht gefallen sollte.

Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - in einigen Artikeln selbst wiedererkennen und vielleicht angegriffen fühlen sollte, hat über die jeweilige Kommentarfunktion die Möglichkeit, Reputation zu üben bzw. zu verlangen und kann seinen Standpunkt klar und deutlich zum Ausdruck bringen, insofern der Betreffende überhaupt weiß was Reputation bedeutet. Die Kommentarfunktion steht daher jedem offen.

Basteltrine

Basteltrines Basteleien

Wer Fragen zu Basteltrines Basteleien hat, klickt bitte HIER.

-------------------

Basteltrines Shop

Hinweis

Kommentare, die mit dem Thema des jeweiligen Artikels nichts zu tun haben, werden nicht veröffentlicht.

Rechtschreibhilfe

Kommentatoren, die der deutschen Orthographie nicht mächtig sind, klicken bitte HIER.

Smartphone-Frage

Smartphones in der Öffentlichkeit verbieten

lädt ... lädt ...

Wichtige Frage

Welche Themen sollen vorrangig auf Schnakenhascher behandelt werden?

Ergebnisse anzeigen

lädt ... lädt ...

Bitte anklicken !

***

Archive

Uhrzeit

QR-Code