Get Adobe Flash player

Google-Suche

Wenn Ihr im Blog nichts findet, müßt Ihr Google durchsuchen.


Noch:

Newsletter bestellen

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um KOSTENLOS Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

 

Schließe Dich 761 Abonnenten an und sei dabei, wenn auf den Punkt gebracht wird, was auf den Punkt gebracht werden muß.

(Es werden keine weiteren Gmail und Googlemails mehr zugelassen, das gilt auch für Yahoo und AOL. Legt Euch bitte anderswo neue Mail-Accounts an.)

Schattenreich

Raus aus dem Alltag und rein in eine Welt mit einer Musikmischung aus Dark Wave und Gothic Rock. Zum Start auf die Grafik klicken.

Hinweis

Eine Meinungsäußerung wird nicht schon wegen ihrer herabsetzenden Wirkung für Dritte zur Schmähung. Auch eine überzogene und selbst eine ausfällige Kritik macht für sich genommen eine Äußerung noch nicht zur Schmähung. Eine herabsetzende Äußerung nimmt vielmehr erst dann den Charakter der Schmähung an, wenn in ihr nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung der Person im Vordergrund steht (BVerfGE NJW 1991, 95–97 = BVerfGE 82, 272–285)

Streik

Ich bin uneingeschränkt solidarisch mit ALLEN Streikenden

lädt ... lädt ...

930 von 1000 sagen

Jobcenter-Mitarbeiter bei Fehlern und Verstößen persönlich haften lassen!

  • JA (93%, 930 Stimmen)
  • NEIN (7%, 71 Stimmen)

User gesamt: 1.001

lädt ... lädt ...

***

***

***

Artikel 2 GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Sozialgesetzbuch

"Das Fernsehen ist nicht die Wahrheit. Das Fernsehen ist nichts weiter als ein gottverdammter Rummelplatz. Das Fernsehen ist ein Zirkus, ein Jahrmarkt, eine reisende Truppe von Akrobaten, Märchenerzählern, Tänzern, Sängern, Jongleuren, Abnormitäten, Löwenbändigern und Fußballspielern. Das Gewerbe ist da, um die Langeweile zu vertreiben.
Wenn Ihr die Wahrheit wollt, geht zu Gott, geht zu Euren Gurus, geht zu Euch selbst! Weil das die einzige Stelle ist, wo Ihr jemals die wirkliche Wahrheit finden könnt! Von uns werdet Ihr nie die Wahrheit hören! Wir erzählen Euch alles was Ihr hören wollt! Wir lügen wie die Teufel. Wir erzählen Euch, daß Kojak immer den Killer erwischt und daß nie jemand Krebs hat bei Archy Bankert zu Hause und egal wie tief der Held in Schwierigkeiten steckt, keine Angst, schaut nur auf die Uhr! Am Schluß der Sendung wird er gewinnen. Wir erzählen Euch jeden Scheiß, den Ihr hören wollt. Wir handeln mit Illusionen! Nichts davon ist wahr!
Aber Ihr Freunde, Ihr sitzt da! Tag für Tag, Abend für Abend. Alle Altersgruppen, Hautfarben, Glaubensbekenntnise. Wir sind alles was Ihr kennt! Ihr fangt an, den Blödsinn zu glauben, den wir hier verzapfen. Ihr fangt an zu glauben, daß die Röhre die Wirklichkeit ist und Euer eigenes Leben unwirklich ist. Was immer die Röhre Euch auch sagt, Ihr tut es! Ihr zieht Euch so an, Ihr esst so, Ihr erzieht Eure Kinder so - ja Ihr denkt sogar wie die Röhre!
Das ist Massenwahnsinn, Ihr Verrückten! Im Namen Gottes! Ihr Menschen seid die Realität! Wir sind die Illusion! Also schaltet Eure Fernseher aus! Schaltet sie ab!"

Aus dem Film "Network".

Kann man anklicken

03.4.1 Die Jobcenter-Schergen

Jobcenter Ravensburg durchsucht die Unterwäsche einer 16jährigen!

In Ravensburg war mal wieder das Jobcenter auf Hausdurchsuchung unterwegs und schreckte auch nicht davor zurück, die Unterwäsche der 16jährigen Tochter einer von Hartz-IV betroffenen Mutter zu durchsuchen!

Was da genau vonstatten ging, könnt Ihr HIER nachlesen und ich sage dazu, daß solch ein Vorgehen absolut perfide faschistiod ist und man solche Jobcenter-Mitarbeiter getrost als faschistoide Schergen bezeichnen kann.

Was hat der Scherge in der Unterwäsche einer 16jährigen zu suchen? Will der sich dran aufgeilen? Das traue ich solchen Schweinen durchaus zu. Aber mit Sicherheit wird es wieder danach heißen, das sei ein “bedauerlicher Einzelfall”. Mitnichten ist sowas ein Einzelfall!

Jobcenter gehen auf Menschenjagd

In Deutschland sind seit 1945 – im Gegensatz zur Nazi-Herrschaft – Polizei, Justiz und Gesetzgeber getrennt. Staatsanwälte haben klar definierte und begrenzte Vollmachten gegenüber Normalbürgern – wegen ihrer besonderen Pflicht als Strafverfolger. Zur Verfolgung von Straftaten im öffentlichen Interesse dürfen sie Grundrechte von Tatverdächtigen und Zeugen zeitweise einschränken. Seit August 2016 hat auch die “Bearbeitungsstelle Ordnungswidrigkeiten” in den Jobcentern vergleichbare Sonderrechte.

Staatsanwälte würdigen von der Polizei ermittelte Sachverhalte; sie können Verfahren einstellen, Anklage erheben oder einen Strafbefehl beantragen; sie können anordnen, daß die Polizei weiter ermittelt und die Polizei muß der Staatsanwaltschaft alles mitteilen, was für den Strafprozess von Bedeutung ist.

Spätrömische Dekadenz im Jobcenter Kiel

Während Hartz-IV-Betroffenen der Strom abgestellt wird, sie grundgesetzwidrig sanktioniert werden und es nicht wenige Tote auf Grund der Hartz-IV-Gesetzgebung gibt, feiert man im Jobcenter Kiel “10 Jahre Hartz IV” auf Steuerzahlerkosten.

“Seit 10 Jahren: Volle Kraft voraus für gute Arbeit” – unter diesem Motto schwingen morgen am Freitag, den 23. Januar 2015 die Schergen Angestellten des Jobcenters Kiel das Tanzbein.

Grausamkeiten gegen schwerbehinderten Rentner

Herr Thomas Müller pflegte und unterstützte seine alte und gebrechliche Mutter über Jahre in der gemeinsamen Wohnung in Nürnberg. Er selbst war bereits seit 1997 arbeitsunfähig erkrankt, aber noch nicht Rentner. 2006 versuchte die ARGE Nürnberg rechtswidrig eine Senkung der Unterkunftskosten zu erzwingen, obwohl diese nachweislich gar nicht zu hoch waren.

Man hatte übersehen, daß Frau Müller keine Leistungen bezog und die hälftigen Kosten der Unterkunft (KdU) des Sohnes Herrn Müller deutlich unter den erlaubten KdU lagen. Man blieb gegenüber Argumenten jedoch stur. Erstaunlicherweise hatte die ARGE sogar das Schreiben rückdatiert, so daß für die KdU-Senkung nur noch wenige Wochen geblieben wären. Erst das Eingreifen des ZDF brachte die Stadt Nürnberg zum Einlenken. Es war ein Bericht mit 12 Minuten Dauer im April 2006 in der Sendung “Drehscheibe” im ZDF. Für die Mutter waren die Abläufe so erschreckend, daß ihr Gesundheitszustand sich deutlich verschlechterte.

Jobcenter Hildesheim drangsaliert schwerkrankes Ehepaar

Was muß man an Menschenverachtung besitzen, um schwerkranke Menschen zu drangsalieren? Muß man dafür eine Schulung in psychischer Folter absolviert haben? Muß man, um in einem Jobcenter tätig zu sein, Charakterzüge aufweisen wie man sie nur von SS-Schergen her kennt?

Ich weiß, die Jobcenter haben es nicht gern wenn man sie mit den Schergen aus dem Dritten Reich vergleicht. Doch es ist eine unumstrittene Tatsache, daß Existenzentzug mit Hunger und Not einhergeht, was die die Vereinten Nationen (UNO) und auch Amnesty International eindeutig mit Folter gleichgesetzt haben und so wie sich die Jobcenter verhalten, ist das durchaus mit Schergen aus einer finsteren Zeit gleichzusetzen. Sippenhaft wie sie im SGB II vorgesehen ist (heute Bedarfsgemeinschaft genannt) ist eine Erfindung der deutschen Nationalsozialisten. Existenzentzug ebenso. Man muß nur mal daran denken wie die Nationalsozialisten jüdischen Bürgern die Existenz raubten. Erst mit Berufsverbot, dann mit Vorenthaltung von Arbeitslosengeld.  Was heute geschieht ist in Ansätzen zur damaligen Zeit nicht nur vergleichbar, sondern nahezu identisch. Auch wenn man das seitens der Bundesagentur für Arbeit nicht gerne hört oder liest. Aber ich schweige nicht, sondern nenne die Dinge beim Namen, weil ich keinen Bock habe, angesichts der Jubelfeiern zum 25jährigen Mauerfall wieder in einem Land leben zu müssen, daß der Diktatur näher steht als der Demokratie. Es war schon in der DDR Scheiße, aber was heute hier in diesem ach so freien Land geschieht, übersteigt jedes Unrecht in der DDR.

Selektion an der Rampe

In Darmstadt wurden ältere Erwerbslose wie in finsteren Zeiten zur Gratis-Arbeit selektiert.

Unter dem schönen Namen “Begleitete Bewerbung” wurden ältere Erwerbslose, die neusprech “Best Agers” genannt werden, vom Jobcenter “Team Jobs für best!agers” aufgefordert, sich zu einem Bewerbungsgespräch auf dem Hof (!) einer Wäscherei einzufinden.

“Sie haben sich zwecks eines Bewerbungsgespräches am … um 9:45 Uhr auf dem Hof der Fasan-Wäscherei in der Heimstättensiedlung einzufinden”, so der Wortlaut der Vorladung.

Jobcenter Zwickau verweigerte Familienvater 2 Monate lang Geld!

Es ist unfassbar mit welcher Arroganz die Jobcenter ihren “Dienst” tun! Manchmal tut sich echt die Frage auf, ob es nicht doch interne Anweisungen gibt, die dazu ermutigen, Menschen regelrecht zu ermorden.

Vielleicht ist es aber auch so, daß Angestellte in einem Jobcenter im privaten Leben die totalen Looser sind und deswegen in ihrer Tätigkeit im Amt irgendwelche Gelüste ausleben müssen. Kann ja alles möglich sein. Ist nur eine Meinung.

HIER WEITERLESEN

Jobcenter darf keine eheähnliche Gemeinschaft unterstellen

Daß die Schergen Angestellten der Jobcenter gerne Unterstellungen betreiben, die sie im Gegensatz zu den Hartz-IV-Betroffenen nicht beweisen müssen, ist allgemein bekannt. Doch diesem Treiben hat nun das Sozialgericht Ulm einen Riegel vorgeschoben.

Im Hartz-IV-Bezug existiert das Wort Ehe und Familie nicht mehr. Das wurde ersetzt durch Sippenhaft “Bedarfsgemeinschaft”. Das heißt, ist jemand von Hartz-IV betroffen und die restlichen Familienmitglieder nicht, so sind sie automatisch in den Fängen der Erwerbslosenverfolgungsbehörde Jobcenter und müssen ihre Einkünfte offenbaren und gegebenenfalls auch mit Auflösung von Lebensversicherungen etc. pp. für den anderen einstehen. Verdient dann jemand auch noch so wenig, daß er den anderen nicht mit versorgen kann, so kommt es unter anderem auch vor, daß dann das Jobcenter von demjenigen verlangt, sich einen andern Job, in dem er mehr verdient, zu suchen oder einen Zweitjob anzunehmen, obwohl man teilweise nicht einmal selbst in Hartz-IV-Bezug ist. Weigert man sich, wird dann derjenige bestraft, der Hartz-IV beziehen muß. Das alles geschieht natürlich immer “im Interesse des Steuerzahlers”, weil das Jobcenter “wirtschaftlich handeln” muß.

Miete 1,78 Euro zu teuer – Jobcenter versendet Umzugsaufforderung

Wenn der deutsche Amtsschimmel seine Arbeit macht, ist Denken nicht gerade die größte Stärke. Dienst nach Vorschrift im Sinne von nach unten treten und nach oben buckeln ist da schon viel einfacher und deswegen soll nun eine alleinerziehende Mutter von 2 Kindern aus ihrer Wohnung ausziehen, weil diese um die “horrende Summe” von 1,78 Euro zu teuer ist.

Eine Alleinerziehende Mutter und ihre zwei Kinder, die in Norderstedt in einer 68 Quadratmeter großen Wohnung leben, sind vom Jobcenter Segeberg mit Schreiben vom 18.03.2014 aufgefordert worden, ihre Unterkunftskosten unter anderem durch einen Umzug zu senken, weil ihre Miete 1,78 € über der vom Jobcenter als maßgeblich erachteten Mietobergrenze liegt. Wörtlich heiß es in dem Aufforderungsschreiben:

Strafcenter steht heute am Pranger

Petitionsausschuß debattiert über Sanktionen und hört Hartz-IV-Kritikerin Inge Hannemann an

Hartz IV soll Menschen die Existenz gewährleisten, die über kein oder nur ein geringes Erwerbseinkommen verfügen. Die Grundsicherung an Wohlverhalten zu knüpfen und »Verstöße« dagegen mit Kürzungen zu bestrafen, hält Inge Hannemann für einen Verstoß gegen das Grundgesetz und die Menschenrechte. Ihre Petition für die Abschaffung der Sanktionen im Sozialrecht hat den Bundestag erreicht. Am Montag wird sich der Petitionsausschuß in Berlin ab 12 Uhr im Europasaal des Paul-Löbe-Hauses damit befassen. Auch die Initiatorin, die seit April 2013 wegen ihrer Kritik am Hartz-IV-System von ihrem Dienst im Jobcenter Hamburg-Altona suspendiert ist, soll angehört werden.

Psychoanalyse des Faschismus

Ein ca. halbstündiger Beitrag aus den 1970er Jahren mit dem großen Humanisten und Psychoanalytiker Erich Fromm darüber wie Faschismus und damit verbundener Sadismus entsteht.

Schaut man sich heute an was teilweise in den Ämtern für Erwerbslose so von statten geht, kann man Erich Fromm nur Recht geben. Er erkannte schon vor fast 40 Jahren wie Menschen aus Autoritätsgefühl, das wiederum aus Scheitern entsteht, geneigt sind, andere zu unterdrücken. [...]

Ein überaus gelungener Artikel, der lesenswert ist. Vor allem wenn man bedenkt, daß die Schreiberin gerade einmal 23 Jahre jung ist.

Euthanasieanstalten auch in Großbritannien

Vieles was man heute gemeinhin als “Hartz-IV” bezeichnet, haben sich die Macher dieses unsozialen und undemokratischen “Sozialgesetzes” von Großbritannien abgeschaut. Dort lies man wie im deutschen Speyer einen psysisch Kranken verhungern.

Ein 44-Jähriger Brite mit diagnostiziertem Asperger-Syndrom starb an Unterernährung, nachdem er vom Jobcenter keinerlei Arbeitslosengeld mehr erhalten hatte. Die britischen Behörden hatten ihm sowohl die Leistungen für die Unterkunft und den täglichen Bedarf als auch für die medizinische Versorgung gestrichen, nachdem die Agentur “Atos”, die in Großbritannien für die Einschätzung der Arbeitsfähigkeit – ähnlich wie die Amtsärzte in Deutschland – zuständig ist, den Hilfesuchenden für “arbeitsfähig” erklärt hatte. Der psychisch kranke Leistungsbezieher war aber tatsächlich weit davon entfernt, einer geregelten Arbeit nachgehen zu können. Nachdem er mehrere Monate von lediglich 40 britischen Pfund Behindertenunterstützung in der Woche gelebt hatte, starb er aufgrund seiner schlechten körperlichen und psychischen Verfassung. Leider kein Einzelfall in Großbritannien. (Quelle)

Nötigung und versuchte Körperverletzung im Jobcenter

In den Jobcentern dieser Republik “arbeiten” Geisteskranke und Kriminelle. Während man Ersteren noch eine gewisse Unschuld am Tun bescheinigen kann, hat man es bei Letzteren dort mit ausgewiesenen Berufsverbrechern zu tun.

In Cochem muß sich nun eine Mitarbeierin des dortigen Jobcenters wegen Nötigung und Körperverletzung verantworten.

Die Jobcenter-Mitarbeiterin hatte, obwohl ein rechtskräftiger vorläufiger ALG II Leistungsbescheid vorlag, die Leistungen einer Bedarfsgemeinschaft ohne jede rechtliche Grundlage und ohne Anhörung eingestellt.

Rechtsbeugung, Verbrechertum und Mafiamethoden

Angeblich leben wir in einem Rechtsstaat, dem sich Behörden und Agenturen unterzuordnen haben. Wer das glaubt, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten.

Die Bundesagentur für Arbeit bespielsweise hält sich trotz Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 9.2.2010 an keinerlei Recht und Ordnung. Das dem so ist, beweist ein Mitschnitt des “Report Mainz”, in dem ein Insider der Bundesagentur für Arbeit auspackt.

————————————————————————–

————————————————————————–

Jobcenter Zwickau lädt zum Benimmkurs

Das Jobcenter Zwickau entdeckt den “Knigge” und lädt zum Benimmkurs bezahlt vom Steuerzahler.

Nicht, daß nun etwa einige glauben der Benimmkurs sei für die Angestellten des Jobcenters, die es teilweise bitter nötig hätten. Nein! Wenn man nicht mehr weiß, wie man ERWACHSENE Erwerbslose noch gängeln, schikanieren und demütigen kann, läßt man sich das Absurdeste einfallen.

Statistik

Besucher heute: 91
Besucher letzte 7 Tage: 2257
Besucher momentan online: 0

Neueste 10 Kommentare

HINWEIS !!!

Etwaige Ähnlichkeiten mit eventuell lebenden oder verstorbenen Personen in meiner freien Meinungsäußerung sind rein zufällig und NICHT beabsichtigt. Ich schreibe subjektiv aus Beobachtungen heraus und behalte mir das Recht der EIGENEN freien Meinungsäußerung vor, auch wenn diese manchen Zeitgenossen nicht gefallen sollte.

Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - in einigen Artikeln selbst wiedererkennen und vielleicht angegriffen fühlen sollte, hat über die jeweilige Kommentarfunktion die Möglichkeit, Reputation zu üben bzw. zu verlangen und kann seinen Standpunkt klar und deutlich zum Ausdruck bringen, insofern der Betreffende überhaupt weiß was Reputation bedeutet. Die Kommentarfunktion steht daher jedem offen.

Basteltrine

Basteltrines Basteleien

Wer Fragen zu Basteltrines Basteleien hat, klickt bitte HIER.

-------------------

Basteltrines Shop

Hinweis

Kommentare, die mit dem Thema des jeweiligen Artikels nichts zu tun haben, werden nicht veröffentlicht.

Rechtschreibhilfe

Kommentatoren, die der deutschen Orthographie nicht mächtig sind, klicken bitte HIER.

Smartphone-Frage

Smartphones in der Öffentlichkeit verbieten

lädt ... lädt ...

Wichtige Frage

Welche Themen sollen vorrangig auf Schnakenhascher behandelt werden?

Ergebnisse anzeigen

lädt ... lädt ...

***

Uhrzeit

QR-Code